Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die Gralsbewegung
Gestern um 1:03 am von checker

» Der Memphis-Misraïm-Ritus
Gestern um 12:33 am von checker

» Die Nag-Hammadi-Schriften (auch als Nag-Hammadi-Bibliothek bekannt)
Di Dez 12, 2017 11:45 pm von Andy

» Réseau Dirisoft
Di Dez 12, 2017 11:35 pm von Andy

» Das Hybridluftschiff
Di Dez 12, 2017 11:21 pm von Andy

» Continental Motors, Inc.
Di Dez 12, 2017 11:12 pm von Andy

» Die Linde AG
Di Dez 12, 2017 11:01 pm von Andy

» **** BOC ****
Di Dez 12, 2017 10:50 pm von Andy

» Die Kohlenstofffaser
Di Dez 12, 2017 10:42 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Philipp Wilhelm Daubert oder wie Braunschweiger Gemüse in Dosen die Welt eroberte

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Philipp Wilhelm Daubert oder wie Braunschweiger Gemüse in Dosen die Welt eroberte

Beitrag  checker am So Feb 05, 2017 11:26 am

Wie einige Leser bestimmt schon mitbekommen haben, war Braunschweig in Sachen Ernährung zu damaligen Zeit hoch angesiedelt und auch über die Landesgrenzen bekannt. Gerade in Sachen Konservenfabriken war man recht tüchtig.
Nur kaum kennt einer die Geschichte, geschweige die Menschen die damit zu tun hatten. Einer von Ihnen ist Philipp Wilhelm Daubert, dessen Geschichte wir hier mal erzählen wollen.
Dazu folgendes:

Philipp Wilhelm Daubert (* 1. Juni 1799 in Braunschweig; † 21. November 1875 ebenda) war ein deutscher Konservenfabrikant. Das von ihm gegründete Unternehmen bildete die Keimzelle der Braunschweiger Konservenindustrie.
Leben und Werk

Der Sohn des Braunschweiger Schneidermeisters Johann Christian Daubert und seiner Frau Johanna Dorothee, geb. Hofmeister wurde Klempnermeister in seiner Vaterstadt. Auf Anregung durch den Chemiker Franz Varrentrapp begann Daubert um das Jahr 1850, Braunschweiger Spargel und anderes Gemüse nach dem Vorbild der Methode des Franzosen Nicolas Appert (1749–1841), heute unter Einkochen bzw. Einwecken bekannt, in handgearbeiteten Weissblechdosen zu konservieren. Nachdem dies zunächst nur für den Familien- und Bekanntenkreis erfolgte, entstand im Jahre 1852 nach der Anlage von Spargelkulturen im Braunschweiger Umland ein Verarbeitungsbetrieb am Bohlweg 9, in dem auch fremde Arbeitskräfte beschäftigt wurden. Seit dem Jahre 1859 war Daubert Partikulier und die Firma wurde von seinem Sohn, dem Klempnermeister Carl Heinrich Daubert (1830–1919) unter dem Namen „C. H. Daubert Nachfolger“ zu einem überregional bekannten Unternehmen ausgebaut, welches seine Produkte nach Einführung des Autoklaven im Jahre 1873 auch bis nach England, Frankreich und Italien absetzten konnte. Unter dem Markennamen „Daubertus“ wurden überwiegend Spargelkonserven sowie Gemüse- und Obstkonserven hergestellt. Das Unternehmen wechselte seinen Standort 1864 zum Marstall 3. Nach dem Tod des Firmengründers 1875 wurde der Betrieb 1922 in die Wiesenstraße 1 verlegt. Die dortige Fabrik wurde nach Kriegszerstörungen 1947 wieder aufgebaut. Im Jahr 1959 umfasste das Angebot 250 Artikel. Die Firma erlosch 1974/75.

Daubert war seit 1827 verheiratet mit Henriette Antoinette Wilhelmine, einer Tochter des Gärtnereibesitzers Dreves. Das Paar hatte drei Söhne und eine Tochter.

Quelle
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32597
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten