Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die Nag-Hammadi-Schriften (auch als Nag-Hammadi-Bibliothek bekannt)
Gestern um 11:45 pm von Andy

» Réseau Dirisoft
Gestern um 11:35 pm von Andy

» Das Hybridluftschiff
Gestern um 11:21 pm von Andy

» Continental Motors, Inc.
Gestern um 11:12 pm von Andy

» Die Linde AG
Gestern um 11:01 pm von Andy

» **** BOC ****
Gestern um 10:50 pm von Andy

» Die Kohlenstofffaser
Gestern um 10:42 pm von Andy

» Cargolifter CL160
Gestern um 7:12 am von Andy

» Lockheed Martin P-791
Gestern um 7:04 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Bernhard Krüger

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Bernhard Krüger

Beitrag  checker am So Mai 07, 2017 12:41 am

Bernhard Krüger (* 26. November 1904 in Riesa; † 3. Januar 1989 in Hamburg) war während des Zweiten Weltkriegs als SS-Sturmbannführer der Leiter des Referates VI F 4a im Reichssicherheitshauptamt. Dieses Referat des Sicherheitsdienstes war unter anderem für Pass- und Dokumentenfälschungen zuständig. Als ausgebildeter Textilingenieur war Krüger verantwortlich für die Auswahl von Papier, Farben und Druckwerkzeugen. Im Rahmen der 1939 geplanten Operation Bernhard wurden vom SD in größerem Umfang zunächst Pfundnoten gefälscht. Man wollte durch Millionen gefälschte Banknoten, die durch jüdische Falschgeldkuriere in Umlauf gebracht werden sollten, die britische Währung schwächen. Die Kuriere sollten später ermordet werden. Diese Geldfälschungsaktion erhielt ihre Bezeichnung von Krügers Vornamen. Die Herstellung erfolgte mit Hilfe von Fachleuten, die wegen ihrer „rassemäßigen Zugehörigkeit“[1] ins Konzentrationslager geraten waren, im Konzentrationslager Sachsenhausen. Später wurden auch Dollarnoten gefälscht.


Krüger bei seiner Festnahme

Krüger war NSDAP-Mitglied. Krügers Familie war bereits während des Krieges nach Dassel gezogen, wo er auch im Jahre 1946 von den britischen Behörden verhaftet wurde. Er verbrachte insgesamt vier Jahre in alliierter Haft. Juristisch wurde er nie belangt. Nach der Haftentlassung lebte er weiter in Dassel und arbeitete bei der Papierfabrik Hahnemühle, die das Papier für die gefälschten Pfundnoten geliefert hatte.[2] Später lebte er in Hamburg.

Die Geschichte der Operation Bernhard wurde 2007 unter dem Titel Die Fälscher von dem Regisseur und Drehbuchautor Stefan Ruzowitzky verfilmt.[3]

Quelle
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32595
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten