Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Die Apokryphen
Gestern um 4:32 am von Andy

» Herbert Reichstein
Gestern um 4:24 am von Andy

» Der Cro-Magnon-Mensch
Gestern um 4:15 am von Andy

» Die Horstschutzzone
Gestern um 4:05 am von Andy

» Oskar Friedrich
Gestern um 3:59 am von Andy

» Jörg Lanz von Liebenfels, geistlicherr Hochstapler seines Zeichens
Gestern um 3:34 am von Andy

» Die Mittelsteinzeit
Gestern um 3:19 am von Andy

» Das Jungpaläolithikum
Gestern um 3:12 am von Andy

» Die Jonsdorfer Felsenstadt
Gestern um 2:46 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Ubertinus de Casale

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Ubertinus de Casale

Beitrag  checker am Di Nov 07, 2017 11:13 am

Dürfte dem einen oder anderen vielleicht etwas sagen.
Wer dem Film der Name der Rose gesehen hat und genau zugehört hat, was einigen ja recht schwer fällt, könnte sich an den Namen errinnern.
Zu seiner Person findet sich folgendes:

Ubertinus de Casale, Italienisch Ubertino da Casale, deutsch Ubertin von Casale (* 1259 in Casale Monferrato; † nach 1328) war ein italienischer Theologe, der als ein Wortführer mit Angelus Clarenus und Petrus Johannes Olivi zur Strömung der Spiritualen innerhalb des Franziskanerordens gehörte.

Ubertin übte in seinen erhaltenen Schriften heftige Kritik an den amtierenden Päpsten. In seiner Schrift arbor vitae crucifixae deutet er im fünften Buch, der Auslegung der Offenbarung des Johannes, das erste Tier (Offb 13) auf Bonifatius VIII. (1294–1303), das zweite auf Benedikt XI. (1303–1304). Selbst die Zahl 666 (Offb 13,18) wird auf Benedikt (Βενεδίκτος mit griechischen Buchstaben) gedeutet[1].

Ubertino da Casale tritt in Umberto Ecos Roman Der Name der Rose auf. Dort wird er als Urheber des Buches Arbor vitae crucifixae genannt, das angeblich die wesentliche Vorlage für Dante Alighieris „großes Gedicht“ war, womit wohl die Divina Commedia gemeint ist.

Quelle
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32587
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten