Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» Die Regionalpolitik der EU.
Gestern um 11:10 pm von Andy

» SUBARU XV 2018
Gestern um 11:08 pm von Andy

» Die 8 größten Automatik-Irrtümer
Gestern um 11:05 pm von Andy

» VW ID Buzz
Gestern um 11:00 pm von Andy

» Mercedes Benz Concept EQA
Gestern um 10:58 pm von Andy

» Der bunte Kiosk der Presselandschaft
Gestern um 10:40 pm von Andy

» Kurzdoku - Pfannen
Gestern um 10:34 pm von Andy

» Abgetauchte Ex-Terroristen - Wie lebt man im Untergrund?
Gestern um 10:29 pm von Andy

» Diese 12 gefährlichen Android-Apps solltest du sofort löschen
Gestern um 10:17 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Mai 2018
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kalender Kalender


Der Glockenboden

Nach unten

Der Glockenboden

Beitrag  Andy am Mo Nov 27, 2017 11:05 pm

Der Glockenboden ist in der technischen Chemie ein Einbau in einer Rektifikationsanlage bzw. eines Destillationsapparates. Ein solcher Destillationsapparat wird in der Chemischen Industrie einfach Kolonne genannt. Um flüssige Stoffgemische in Fraktionen mit unterschiedlichen Siedebereichen aufzutrennen, werden mehrere Glockenböden übereinander gesetzt.


Stoffströme bei Rektifikation mit Glockenböden


Fotografische und Schematische Darstellung eines Glockenbodens

Funktion

Durch den Glockenboden soll eine größtmögliche Kontaktfläche zwischen dem Gasgemisch und der auf dem Boden stehenden Flüssigkeit erreicht werden. Durch diese Kontaktfläche wird der schwerer siedende Anteil zum Teil aus dem Gasstrom ausgewaschen. Dieses wiederholt sich auf jedem Boden, so dass sich die Leichtsieder in den oberen Böden anreichern, während die Schwersieder sich in den unteren Böden anreichern. Die Böden, die sich unten befinden, haben eine höhere Temperatur und einen höheren Druck als die jeweils höheren. Dies treibt die Kolonne an.

Ein Glockenboden besteht aus einem horizontalen Lochblech, dessen Öffnungen durch Röhren nach oben verlängert sind. Diese sind mit verschraubt aufsitzenden glockenförmigen Abdeckungen versehen, daher die Bezeichnung. Überlaufwehre halten einen Teil des kondensierten Gases, der Flüssigkeit, auf den Böden zurück, ein weiterer Teil läuft über das Wehr wieder auf den nächsttieferen Boden zurück. So wird der Schwersieder nach unten befördert, während der Leichtsieder wieder verdampft und hinaufsteigt. Seitenabzüge ermöglichen das Abtrennen von Zwischenfraktionen, die aber mit den jeweiligen Leichtsiedern verunreinigt sind und gegebenenfalls durch Stripper gereinigt werden können. Leichtsieder werden über den Kopf der Kolonne und Schwersieder über den Sumpf abgezogen.

Siehe auch

Austauschboden


Quelle
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 23039
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten