Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» R.I.P. Manni
Software AG kommt nicht voran Icon_minitimeSa Dez 30, 2023 6:31 am von checker

» R.i.P. Manfred Wüstefeld
Software AG kommt nicht voran Icon_minitimeSo Dez 10, 2023 9:07 am von checker

» R.I.P. Holger
Software AG kommt nicht voran Icon_minitimeFr Nov 03, 2023 9:33 pm von Andy

» R.I.P Rudolf HAASE
Software AG kommt nicht voran Icon_minitimeDo Sep 21, 2023 5:55 am von Andy

» PAROOKAVILLE 2023 | Finch
Software AG kommt nicht voran Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:58 am von Andy

» Festivalfilm - ROCKHARZ 2023
Software AG kommt nicht voran Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:55 am von Andy

»  die ärzte
Software AG kommt nicht voran Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:54 am von Andy

»  NERVOSA
Software AG kommt nicht voran Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:50 am von Andy

»  die ärzte
Software AG kommt nicht voran Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:48 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Februar 2024
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
26272829   

Kalender Kalender


Software AG kommt nicht voran

Nach unten

Software AG kommt nicht voran Empty Software AG kommt nicht voran

Beitrag  Andy Mo Jan 23, 2012 9:58 pm

Bereits vor zwei Wochen hatte die Darmstädter Software AG die Anleger mit vorläufigen Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr geschockt und ihre Anteilsscheine auf Talfahrt geschickt. Eine Trendwende ist vorerst nicht in Sicht.

Software AG kommt nicht voran De.hr.cms.servlet

Im vorbörslichen Handel muss die im TecDax notierte Aktie erneut Verluste hinnehmen. Kein Wunder, enttäuscht doch das Darmstädter Unternehmen die Anleger nun mit dem Ausblick auf das Geschäft im laufenden Jahr.

Danach geht Deutschlands zweitgrößter Softwarehersteller nach SAP bei seinem Hoffnungsträger Business Process Excellence (BPE) von einem Wachstum in Höhe von fünf bis 15 Prozent aus. Im traditionellen Kerngeschäft mit Software zum Datenmanagement Enterprise Transaction Systems (ETS) erwartet die Software AG nach einem Rückgang von acht Prozent im Vorjahr mit minus sieben bis minus 12 Prozent eine ähnlich negative Entwicklung. Das Unternehmen will in den Ausbau des BPE-Geschäfts investieren und seine Vertriebs- und Marketing-Aktivitäten forcieren. Für eine Steigerung des Betriebsergebnisses reicht es deshalb nicht. Bei der Ebit-Marge peilt die Software AG nach 24,5 Prozent im vergangenen Jahr nun 23 bis 24,5 Prozent an

Software AG kommt nicht voran Chart

Deutlicher Rückgang im vierten Quartal
Im vierten Quartal musste das Unternehmen einen deutlichen Gewinnrückgang verbuchen. Das operative Ergebnis sank um 17 Prozent auf 78 Millionen Euro. Der Umsatz schrumpfte währungsbereinigt um neun Prozent auf 294 Millionen Euro. Im traditionellen Kerngeschäft ETS, in dem die Firma unter anderem mit dem weltgrößten IT-Dienstleister IBM konkurriert, ging der Umsatz im vierten Quartal um 24 Prozent zurück, im Wachstumsgeschäft BPE verbuchte der Konzern ein leichtes Plus von drei Prozent.

Wie bereits angekündigt war der in 2011 erzielte Umsatz mit 1,1 Milliarden Euro stabil auf dem Rekordniveau des Geschäftsjahrs 2010. Der Geschäftsbereich BPE erwirtschaftete einen Umsatz in Höhe von 528 Millionen Euro, was einen währungsbereinigten Anstieg von sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Die Ebit-Marge des Konzerns wuchs um 50 Basispunkte auf 24,5 Prozent, was einem operativen Ergebnis von 269 Millionen Euro entspricht. Der Gewinn nach Steuern lag mit 177 Millionen Euro leicht über dem Vorjahr von 176 Millionen Euro.

Quelle
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 36058
Anmeldedatum : 03.04.11

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten