Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juni 2022
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Kalender Kalender


Wie sauer ist sauer?

Nach unten

Wie sauer ist sauer? Empty Wie sauer ist sauer?

Beitrag  Admin Mi Apr 11, 2012 9:07 pm

Man unterscheidet 4 verschiedene Stadien der Übersäuerung. Lesen Sie in der Übersicht, wie sich die ansteigende Säureflut im Körper auswirkt:



1. Idealzustand: In diesem Zustand, bei dem das Blut im Säure-Basen-Gleichgewicht ist und auch im Gewebe noch keine krankhaften Veränderungen festzustellen sind, befinden sich eigentlich nur frischgeborene Säuglinge, die einen völlig unbelasteten Schwangerschaftsverlauf hinter sich haben.

2. Unterschwellige Übersäuerung: Für die meisten Menschen ist dieser Zustand schon längst der "Normalzustand". Die im Blut befindlichen "Pufferbasen", die die Aufgabe haben bei erhöhtem Säurespiegel die Säuremoleküle abzubauen sind deutlich reduziert.

3. Akute Übersäuerung: Akute Infektionen sind ein deutliches Zeichen für einen akuten Übersäuerungszustand. Die Ausscheidungsorgane wie Nieren, Darm und Lunge arbeiten mit höchster Kraft um durch Entzündungen, Katarrhe, Fieber und andere Ausscheidungsvorgänge (Durchfall, Erbrechen, ...) das Gift auszuscheiden.

4. Chronische Übersäuerung: Ein typisches Beispiel für chronische Übersäuerung sind Rheumapatienten. Auch andere Abbaukrankheiten gehen von diesem Stadium aus. Zwar werden dem Menschen viele Reserven mitgegeben, aber auch die erschöpfen irgendwann. So kommen dann aus "heiterem Himmel" Krankheiten zutage, die nur deshalb auftreten können, weil durch unterschwellige Übersäuerung der Boden bereitet wurde und dann reicht ein kleiner Anlaß aus, um die Krankheit ausbrechen zu lassen.

Säure lässt Autos rosten. Und beim Menschen?

So wie die Säure beim Auto Rost verursacht, so "frißt sie auch Löcher" in den menschlichen Organismus. Werden dem Körper zu viel säurebildende Nahrungsmittel zugeführt, so kann er diese Säuren mithilfe seiner Pufferkapazitäten nicht mehr ausgleichen.
Da zu wenig Basen vorhanden sind, muß der Körper, um zu vermeiden, daß das Blut sauer wird, Basen aus dem eigenen System zur Verfügung stellen. Das klingt zwar nicht schlimm, wenn man es aber genau betrachtet erkennt man, daß es für den Körper fatale Folgen hat. Denn diese Basen fehlen dann an anderen Stellen für wichtige Stoffwechselprozesse.Zusätzlich fängt der Körper an, Säuredepots im Körper anzulegen.

Lesen Sie in der folgenden Übersicht, wie sich sauerer und basischer Stoffwechsel auf unterschiedliche Körperfunktionen auswirkt:

Wechselwirkungen im Säure-Basen-Haushalt

Saurer Stoffwechsel Basischer Stoffwechsel

Vegetative Nerven Sympathikus erregt Parasympatikus erregt

Blutzucker erhöht erniedrigt

Temperatur Fieberanstieg Fieberabfall

Entzündung erhöht vermindert

Stoffwechsel Anstieg Abfall

Schlaf Wachsein Müdigkeit

Lymphgewebe vermehrt vermindert

Leistungsfähigkeit rasche Ermüdung große Ausdauer

Stimmung oft gedrückt oft gehoben

Gefäße eng gestellt weitgestellt

Histamin=Allergiebereitschaft - aktiv gebunden

Jede Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichts ist eine Belastung unserer Gesundheit, die sich ständig verstärkt bis hin zu organischen Schäden. Unsere moderne Lebensweise und unsere Ernährung zerstören dieses Gleichgewicht und erfordern einen Ausgleich.

Und dieser "Ausgleich" führt dazu, daß alle Organe, Gewebe und Systeme des Organismus durch Übersäuerung beeinträchtigt werden.

Die roten Blutkörperchen geraten in eine Säurestarre und können die feinen Kapilaren nicht mehr passieren. Das betroffene Gewebe wird nicht mehr durchblutet, Herzinfarkt und Schlaganfall können die Folge sein.

Die Zellen sind auf eine neutrale Körperflüssigkeit angewiesen, da sie weder Nahrung aufnehmen, noch Abfall wegbringen können

Die der Übersäuerung folgende Entmineralisierung des Körpers führt zum Brüchigwerden der Knochen und der Gefässe.

Gifte werden im Bindegewebe abgelagert. Diese "Sondermülldeponien" belasten den Körper stark.

Verlust der natürlichen Immunität gegen Infektionskrankheiten.

Die zurückgehaltenen Giftstoffe begünstigen Pilzerkrankungen wie Candida.

Durch die Übersäuerung entsteht eine vegetative Azidose, deren Folgen sind schnelle Ermüdung und sinkende Leistung.

Bei Fastenkuren werden im Körper eingelagerte Gifte plötzlich frei, was zu Selbstvergiftungen führen kann.


Quelle
Admin
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 29.03.11

https://braunschweig-aktuell.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten