Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2022
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


Backen in Eddesse im Wandel der Zeit

Nach unten

Backen in Eddesse im Wandel der Zeit Empty Backen in Eddesse im Wandel der Zeit

Beitrag  checker Di Apr 17, 2012 5:02 am

In Zusammenarbeit mit den Ortsheimatpflegern der Gemeinde Edemissen veröffentlicht die PAZ in loser Folge historische Bilder aus der Gemeinde. Heute: Die Bäckerei in Eddesse.

Backen in Eddesse im Wandel der Zeit Backen-in-Eddesse-im-Wandel-der-Zeit_ArtikelQuer

Bereits 1693, also vor fast 410 Jahren, wurde nachweislich in Eddesse ein Backhaus gebaut, weiß Ortsheimatpflegerin Adelheid Schmidt zu berichten.

Seit 1850 gab es eine Gemeindebäckerei. „Damals bauten 42 Interessenten ein Gemeindebackhaus mit angrenzendem Wohnhaus und Stallungen“, sagt Schmidt. Das historische Foto zeigt das Gebäude im Jahr 1906.

Schmidt hat ein besonderes Verhältnis zur dieser Geschichte: „Ab 1894 bis 1912 war mein Urgroßvater Wilhelm Thies der Bäckermeister für die Gemeinde Eddesse“, erklärt sie. Daneben bewirtschaftete er 18 Morgen Ackerland, hat zwei bis drei Kühe und mästete einige Schlachtschweine.

1929 übernahm Karl Siepert, der Großvater des heutigen Bäckers und Konditormeisters Frank Siepert, die Gemeindebäckerei. „Während des Zweiten Weltkrieges führte Karls Sieperts Frau Elsbeth das Geschäft unter damaligen schwierigen Bedingungen“, weiß Schmidt zu berichten. Ihr Mann Karl verstarb 1946 in russischer Kriegsgefangenschaft. Deshalb brach ihr damals 17-jähriger Sohn Karl zwangsläufig seine Ausbildung als Bahnbeamter und begann auf Wunsch der Mutter, die als „Kriegerwitwe“ mit der Arbeit überfordert war, eine Bäckerlehre.

Später übernahm er als Bäckermeister gemeinsam mit seiner Frau Gisela die Gemeindebäckerei. 1956 hat das Ehepaar das Backhaus gekauft. 1968 wurde das alte Stallgebäude abgerissen und von Gisela und Karl Siepert durch ein modernes Wohnhaus ersetzt.

„Das angrenzende ehemalige Kalthaus wurde von den Sieperts 1980 gekauft und zu einem modernen Bäckerladen umgebaut“, berichtet Schmidt. Inzwischen führt Sohn Frank Siepert mit seiner Frau Heike das Geschäft in der dritten Generation.

Quelle
checker
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 49207
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten