Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» Akne Filme Dr. Pimple Pooper
Hugo Luther Icon_minitimeGestern um 5:08 am von Andy

» R.I.P. Manni
Hugo Luther Icon_minitimeSa Dez 30, 2023 6:31 am von checker

» R.i.P. Manfred Wüstefeld
Hugo Luther Icon_minitimeSo Dez 10, 2023 9:07 am von checker

» R.I.P. Holger
Hugo Luther Icon_minitimeFr Nov 03, 2023 9:33 pm von Andy

» R.I.P Rudolf HAASE
Hugo Luther Icon_minitimeDo Sep 21, 2023 5:55 am von Andy

» PAROOKAVILLE 2023 | Finch
Hugo Luther Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:58 am von Andy

» Festivalfilm - ROCKHARZ 2023
Hugo Luther Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:55 am von Andy

»  die ärzte
Hugo Luther Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:54 am von Andy

»  NERVOSA
Hugo Luther Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:50 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
März 2024
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Hugo Luther

Nach unten

Hugo Luther Empty Hugo Luther

Beitrag  Andy Di Nov 04, 2014 9:56 pm

Hugo Luther (* 18. November 1849 in Wolfenbüttel; † 30. Juni 1901 in Goslar) war ein deutscher Ingenieur und Industrieller.

Leben und Werk

Er war der Sohn des Mühlenbaupioniers Gottlieb Luther, der 1852 die Mühlenbauanstalt Luther & Peters in Wolfenbüttel gründete. Hugo Luther besuchte das Wolfenbütteler Gymnasium, sammelte praktische Erfahrungen im väterlichen Betrieb und studierte anschließend von 1869 bis 1873 Maschinenbau am Zürcher Polytechnikum und an der Technischen Hochschule München. Er arbeitete als Ingenieur in Wien und befasste sich bei seinem darauffolgenden Aufenthalt in Temesvar mit der Konstruktion und dem Bau von Flussbaggern.

Leitung und Ausbau des Unternehmens

Hugo Luther 800px-Braunschweig_Brunswick_Ringgleis_1899
Die Luther-Werke auf einer Karte der Stadt Braunschweig, 1899.

Er kehrte 1875 in das nach Braunschweig umgezogene väterliche Geschäft zurück, dessen Alleininhaber er 1879 nach dem Tod des Vaters wurde. Das unter dem Namen „G. Luther, Maschinenfabrik und Mühlenbauanstalt“ (Luther-Werke) firmierende Unternehmen bezog Ende 1877 mit 80 Mitarbeitern neue Hallen an der Frankfurter Straße. Es entstand eines der führenden Unternehmen in den Bereichen Mühlen-, Turbinen- und Speicherbau sowie der Herstellung von Hafenausrüstungen. Im Jahre 1888 erfolgte die Umwandlung in eine Kommanditgesellschaft. Die drei Kommanditisten Amme, Giesecke und Konegen schieden 1894 aus und gründeten in Braunschweig das Konkurrenzunternehmen Amme, Giesecke und Konegen (AGK). Im Gegenzug expandierten 1897 die Luther-Werke durch Übernahme der Mühlenbauanstalt und Maschinenfabrik vorm. Gebrüder Seck im Zschachwitzer Ortsteil Sporbitz (seit 1950 Stadtteil von Dresden). Es entstand ein Unternehmen von Weltgeltung, das 1898 in eine AG umgewandelt wurde. Hugo Luther zog sich ein Jahr später aus gesundheitlichen Gründen aus der Firma zurück und starb 1901.

Die Luther-Werke wurden 1925 Teil der „Mühlenbau und Industrie AG“ (MIAG).

In Braunschweig wurde 1935 die Hugo-Luther-Straße nach ihm benannt.

Quelle - Literatur & Einzelnachweise
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 36060
Anmeldedatum : 03.04.11

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten