Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» R.I.P. Manni
Orthoskopisch Icon_minitimeSa Dez 30, 2023 6:31 am von checker

» R.i.P. Manfred Wüstefeld
Orthoskopisch Icon_minitimeSo Dez 10, 2023 9:07 am von checker

» R.I.P. Holger
Orthoskopisch Icon_minitimeFr Nov 03, 2023 9:33 pm von Andy

» R.I.P Rudolf HAASE
Orthoskopisch Icon_minitimeDo Sep 21, 2023 5:55 am von Andy

» PAROOKAVILLE 2023 | Finch
Orthoskopisch Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:58 am von Andy

» Festivalfilm - ROCKHARZ 2023
Orthoskopisch Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:55 am von Andy

»  die ärzte
Orthoskopisch Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:54 am von Andy

»  NERVOSA
Orthoskopisch Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:50 am von Andy

»  die ärzte
Orthoskopisch Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:48 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Februar 2024
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
26272829   

Kalender Kalender


Orthoskopisch

Nach unten

Orthoskopisch Empty Orthoskopisch

Beitrag  Andy Mo Mai 01, 2017 8:54 pm

Als orthoskopisch werden Linsensysteme (insbesondere Okulare) bezeichnet, die störende Verzeichnungen durch optische Kompensation verringern. Dabei kombiniert man unterschiedlich dicke bzw. gekrümmte Linsen.

Am bekanntesten ist das orthoskopische Okular, das Ernst Abbe um 1870 für hochqualitative Zeiss-Mikroskope entwickelte. Es besteht aus einer verkitteten Dreierlinse und augenseits einer Plankonvex-Linse. Heute wird es auch in vielen Teleskopen verwendet.

Doch ist nicht immer eine völlig verzerrungsfreie Optik erwünscht, weil der Beobachter sonst beim Verschwenken des Fernrohrs einen störenden Globuseffekt wahrnimmt. Visuell eingesetzte Okulare erhalten daher oft eine leicht kissenförmige Verzeichnung.

Als Orthoskop wird hingegen ein lichtstarkes Landschaftsobjektiv bezeichnet, das auf Entwicklungen des Wiener Optikers Josef Petzval (um 1840) zurückgeht.

Siehe auch: Aplanat

Quelle
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 36058
Anmeldedatum : 03.04.11

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten