Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» Fundstück der Woche: Hypoxyphilie – wenn Selbstbefriedigung tödlich endet
Heute um 11:26 am von checker

» Biodiesel legt Tornados auf Fliegerhorst lahm
Heute um 11:18 am von checker

» Extra3 vom 21.02
Heute um 10:49 am von checker

» Brüssels Lichtfestival
Heute um 10:21 am von checker

» Software gegen Hass-Tweeds entwickelt
Heute um 10:18 am von checker

» Klobrillenbezug gepolstert
Do Feb 22, 2018 9:00 am von Andy

» Arko: Die Wahlstedter Traditionsmarke wird 70
So Feb 18, 2018 11:01 pm von checker

» Vorhang/Gardinen nähen
Fr Feb 16, 2018 1:09 am von Andy

» Nähen für Einsteiger
Fr Feb 16, 2018 1:01 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Februar 2018
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728    

Kalender Kalender


Studie: Anlage für Autismus möglicherweise schon bei Babys nachweisbar

Nach unten

Studie: Anlage für Autismus möglicherweise schon bei Babys nachweisbar

Beitrag  checker am So Jan 29, 2012 7:31 am

Ob Kinder autistisch veranlagt sind, könne womöglich schon im Alter von sechs bis zehn Monaten erkenbar sein. Eine britische Studie liefert Hinweise auf eine frühzeitige Diagnose.



Wie die Fachzeitschrift "Current Biology" in ihrer jüngsten Ausgabe veröffentlichte, könne eine Anlage zum Autismus möglicherweise schon bei Babys im Alter zwischen sechs und zehn Monaten mit einiger Sicherheit nachgewiesen werden. Die Zeitschrift bezog sich dabei auf eine Studoe des Birkbeck College in London.

In der Studie gelang es weitgehend, den Diagnosezeitpunkt für Autismus vom bisher üblichen Alter - mit etwa zwei Jahren - stark vorzuverlegen. Damit könnte die Therapie vorgezogen werden. Der Studienleiter Mark Johnson äußerte sich aber skeptisch, ob die bisherigen Erkenntnisse dafür ausreichen.

Messung der Gehirnströme gibt Aufschluss über Autismus

Die Forscher näherten sich der Einschätzung, ob ihre kleinen Patienten autistisch veranlagt sind, über eine Messung der Gehirnströme. Da Autisten häufig direkten Augenkontakt meiden, wurden den Probanden jeweils Bilder mit Gesichtern gezeigt, die sie direkt ansahen oder wegschauten. Die Messung der Gehirnströme ergab, dass die Ausschläge bei Kindern mit Anlage zum Autismus meist weit schwächer waren. Um klare Resultate zu erhalten, hatten die Forscher104 Babys ausgesucht, von denen die Hälfte eine erhöhte Wahrscheinlichkeit der Erkrankung aufwiesen, weil ihre Geschwister Autisten waren.
Autismus früh erkennen: Mehr Tests notwendig

Studienleiter Johnson machte jedoch darauf aufmerksam, dass der Test «nicht hundertprozentig» aussagekräftig sei. Einige Kinder hätten dem Test zufolge als spätere Autisten eingestuft werden müssen, was sich jedoch nicht bewahrheitete. Der Forscher empfahl zusätzliche Studien.

Rund ein Prozent aller Menschen sind Autisten. Sie haben eine Wahrnehmungsstörung, welche die Kommunikation mit anderen Menschen erheblich einschränkt. Dies ist jedoch kein Hinweis auf mangelnde Intelligenz. Autisten können in bestimmten Bereichen außerordentliche Fähigkeiten entwickeln, etwa beim Auswendiglernen oder in der Musik. AFP/AZ

Quelle
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32656
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten