Ähnliche Themen
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» Kolle - Ein Leben für Liebe und S*x
Heute um 7:41 am von checker

» The Dead Inside - Das Böse vergisst nie!
Heute um 7:40 am von checker

» Love & S*x
Heute um 7:39 am von checker

» Bloody Reunion
Heute um 7:38 am von checker

» Rise of the Gargoyles
Heute um 7:37 am von checker

» Der Brocken - Ein Berg im Sperrgebiet - Geheime Anlagen - Geheimnisvolle Orte
Heute um 7:31 am von checker

» Hagen Feetly
Heute um 7:29 am von checker

» Weltspiegel vom 24. März 2019
Heute um 7:28 am von checker

» Kontraste vom 21.03.2019
Heute um 7:26 am von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
März 2019
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


BZ und die Onlineausgabe:Mein Freund „Vollschranke“

Nach unten

BZ und die Onlineausgabe:Mein Freund „Vollschranke“

Beitrag  Andy am So Mai 20, 2012 9:16 pm

Offene Diskussionen, sind so eine Sache.
Sei es hier oder in anderen Foren, oder eben auch bei der BZ.
So erschien dieser Artikel:

Noskes Notizen – Der Lokalchef unserer Redaktion schreibt Klartext und lädt zur Diskussion ein.



Wer online auf Ballhöhe bleiben will, braucht Zeit, viel Zeit. Ich will auf Ballhöhe bleiben, weil wir in unserem Internet-Angebot www.braunschweiger-zeitung. de die Kommentarfunktionen geöffnet haben. Das heißt, jeder kann jeden unserer Artikel im Internet in Echtzeit diskutieren. Da geht es beim Kommentieren jetzt richtig zur Sache, wovon man sich überzeugen kann. Sachlich geht es jedoch nicht immer zu.

Im Gegenteil. Ein Hauen und Stechen setzt nicht selten beim Online-Kommentieren ein – es wird beflügelt durch den Umstand, dass sich die Diskussionsteilnehmer nicht mit Bild und Namen zu ihren Ansichten bekennen müssen. Die meisten von ihnen verschanzen sich hinter Phantasie-Namen, zum Beispiel „Der Schelm“, „Skeptiker“ oder mein bester Freund, die „Vollschranke“. Mit „Skeptiker“, „Schelm“ und vor allem mit „Vollschranke“ knüppele ich mich also nun herum. Wo gehobelt wird, liebe Freunde, da fallen Späne. Vielleicht trifft man sich ja mal im richtigen Leben. Dann trinken wir einen Kaffee, so richtig so wie von Mensch zu Mensch. Einstweilen finde ich es nur gerecht, dass auch ich online ordentlich dazwischenhauen darf, schließlich melde ich mich mit meinem richtigen Namen an. Eine Meinung hat man, also sagt man sie auch.

Bleibt nur das Problem mit der Zeit. Es kostet verdammt viel. Ohne Smartphone geht das gar nicht, wenn man auf Ballhöhe bleiben will. Bei bestimmten Reizthemen, nicht wahr, „Vollschranke“, da zuckt die Kommentarfrequenz nur so. Aus der Hüfte duellieren wir uns – und ich bin ungern zweiter Sieger. Bei dem Getümmel in unseren Online-Kommentar-Foren freilich kann man schon mal den Überblick verlieren – und trifft mit einer verbalen Schrotgarbe schon mal die Falschen. Sorry, „Katze“ – und dann nehmen wir noch ein wenig Rechtschreibunterricht, okay? Darin bin ich richtig gut.

Nur mal unter uns: Sieht so der Journalismus der Zukunft aus? Hoffentlich nicht. Ich glaube, wir sollten uns alle wieder etwas mehr daran gewöhnen, mit offenem Visier zu unseren Meinungen zu stehen. Das gilt auch für „Vollpfosten“. Es gibt nichts schöneres als eine klare Meinung – und jemanden, der sie gut formuliert und für sie kämpft. Für deine Meinung kämpfe ich übrigens auch – obwohl ich anderer bin. Das ist der Kitt unserer Freiheit, die vor allem immer die Freiheit des Andersdenkenden ist. Bloß, „Skeptiker“, „Schelm“ und „Katze“ – wann lerne ich euch kennen? Oder, was auch nicht ganz unwahrscheinlich ist, kenne ich euch vielleicht schon und sehe euch täglich?

Meine Stars, die wahren Helden, das sind übrigens unsere Leserbriefschreiber in der guten, alten gedruckten Zeitung. Sie geben uns alles: Namen, Vornamen, sogar die Anschrift. So muss das sein. Aber online ist halt auch immer was los. Wir lesen uns!

Quelle

Soweit richtig!
Das Internet gibt anonymität und deshalb wird da mit anderen Bandagen gekämpft,leider!
Im Internet geht es schon lange nicht mehr fair zu und das sieht man auch ganz in der Onlineausgabe der BZ.
Das ganze zieht sich dan etwas später auf die Straße zurück, wo man genauso mit anderen umgeht.
Internet wird Realität und die Realität ist das Internet.
Ein Segen und ein Fluch zu gleich.

pc 7
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 27032
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten