Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Abflußreinigen,schnell & effektiv
Gestern um 2:53 am von checker

» R.I.P. Sigi
Do Aug 17, 2017 9:18 pm von Andy

» "Dunkirk", auch eine belgische Kriegsgesichte
So Jul 30, 2017 8:54 pm von checker

» Vor 100 Jahren: Die Schlacht von Passendale
So Jul 30, 2017 8:42 pm von checker

» Wars der Geyer oder war er es nicht?
Mi Jul 26, 2017 9:32 pm von Andy

» Unterstützte VW-Konzern Militärdiktatur in Brasilien?
Mi Jul 26, 2017 9:12 pm von Andy

» R.I.P. M. Rother
Mi Jul 26, 2017 8:08 pm von Andy

» "Asterix bei den Belgiern"
Mi Jul 26, 2017 7:17 pm von Andy

» Der "Mud Soldier"
Mi Jul 26, 2017 7:13 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kalender Kalender


Hitlers Soldaten putschten sich mit Crystal Meth auf

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Hitlers Soldaten putschten sich mit Crystal Meth auf

Beitrag  Andy am So Jun 02, 2013 8:25 pm

Soldaten als Junkies: Einem Medienbericht zufolge soll sich die deutsche Wehrmacht im Krieg mit Pillen wach gehalten haben. Dabei habe es sich um Pervitin gehandelt, heute ebenfalls bekannt als Crystal Meth. Auch Hitler bediente sich offenbar der Horror-Droge.



Um im Zweiten Weltkrieg wach und in „Alarmbereitschaft“ zu bleiben, sollen deutsche Soldaten Drogen geschluckt haben. Wie die Webseite der englischen „Daily Mail“ berichtet, verschrieben Militärärzte ihnen das Mittel Pervitin. Das Pharma-Unternehmen habe es als „Wachsamkeitshilfe“ angepriesen.

Bei Pervitin handelt es sich um Methamphetamin – heute bekannt auch als Droge Crystal Meth. Soldaten der Wehrmacht und Luftwaffe sollen zwischen 1939 und 1945 mehr als 200 Millionen dieser Pillen geschluckt haben.

Auch Hitler offenbar Freund der „Panzerschokolade“
Wie die „Daily Mail“ weiter berichtet, sei auch Adolf Hitler ein Freund der sogenannten „Panzerschokolade“ gewesen. Allerdings habe er das Mittel intravenös durch seinen Arzt Theodor Morell erhalten.

Weiter heißt es, die Soldaten sollen Alpträume von der Horrordroge bekommen haben. Zusätzliche Folgen seien Schwindel, Schweißausbrüche und Halluzinationen gewesen. Es habe auch Soldaten gegeben, die unter Herzinsuffizienz litten und andere, die durch psychotische Zustände auffielen.

Die “Daily Mail” zitiert aus dem Brief eines Soldaten, der an seine Familie gerichtet war: Er habe sich „kalt und teilnahmslos, ganz ohne Interessen“ gefühlt. „Vielleicht könnt Ihr mir Pervitin für meine Vorräte besorgen.“ Der Soldat erklärte, eine Pille davon sei so effektiv wie ein Liter starker Kaffee. Doch noch besser sei es, dass er damit alle Sorgen vergessen könne, um wenigstens für ein paar Stunden glücklich zu sein.

Video

Quelle
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22271
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten