Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Hans Seidel Stiftung - Banziana 2017
Sa Jun 17, 2017 11:20 pm von Andy

» Volkspolizist Fritz Fehrmann oder Tod unter dem Fallbeil
Sa Jun 17, 2017 10:54 pm von Andy

» Der Deutsche Einzelhandelstag
Sa Jun 17, 2017 10:32 pm von Andy

» Stern Combo Meissen
Sa Jun 17, 2017 10:13 pm von Andy

» Die Kulturanthropologie
Sa Mai 27, 2017 10:48 pm von checker

» Adolf Grimme
Sa Mai 27, 2017 10:39 pm von checker

» Die Anthropologie
Sa Mai 27, 2017 10:31 pm von checker

» Das 14-Punkte-Programm
Sa Mai 27, 2017 10:22 pm von checker

» Der Londoner Vertrag 1915
Sa Mai 27, 2017 10:05 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juni 2017
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Kalender Kalender


Alle Privatschüler einer Klasse in Dresden fallen durch Deutsch-Abitur

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Alle Privatschüler einer Klasse in Dresden fallen durch Deutsch-Abitur

Beitrag  Andy am Do Jul 18, 2013 8:05 pm

Dresden. An der privaten Euro-Schule in Dresden hat eine komplette Klasse von acht Schülern die Hauptprüfung im Fach Deutsch für die Fachhochschulreife im ersten Versuch nicht bestanden. Im konkreten Fall erheben die Schüler zudem den Vorwurf, ihr Deutschlehrer habe keine Zulassung gehabt und sie unzureichend vorbereitet, heißt es in dem Artikel von „Focus Online“. „Die Vorwürfe sind nicht gerechtfertigt“, entgegnet Adelheid Bellmann, Leiterin der Berufsfachschule an der Dresdner Euro-Schule gegenüber DNN-Online.



„Die Lehrkraft hat nachweislich eine abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung und langjährige Erfahrungen an der Berufsfachschule“, heißt auf Anfrage. Die Schüler hätten im Verlauf des Jahres keine Beschwerden gemeldet. Erst nachdem die erfolglosen Ergebnisse der Prüfung vorlagen, hätten sie den Kontakt gesucht. Der Lehrer habe entgegen dem Medienbericht bereits Schüler im Fach Deutsch unterrichtet und sei fachlich geprüft. „Mit ihm gab es überhaupt kein Problem“, stellt Bellmann weiter klar.

Auch anonyme Umfragen vor den Prüfungen hätten ergeben, dass die Schüler vorbereitet und mit dem Unterricht zufrieden seien. Auch Hospitationsbesuche und Kontrollen seien reibungslos abgelaufen. Eigentlich sollen die Betroffenen, die bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen haben, innerhalb von ein oder zwei Jahren ihre Fachoberschulreife nachholen. Die berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule (FH). „Ich weiß nicht, was die Schüler bewogen hat diesen Weg zu gehen. Sie hätten stattdessen zuerst mit uns sprechen sollen“, so Bellmann. Die Schüler können nun im September an einer Wiederholungsprüfung teilnehmen. Die Bildungsagentur hat ihnen zudem angeboten, den Ausbildungsgang an einer öffentlichen Schule zu wiederholen.

Quelle

Ist schon OK, wir brauchen Fachidioten zum Scheiße schaufeln.
Schließlich muss man wissen ob es Die misthaufen,dass Misthaufen oder der Misthaufen heißt, denn man wegräumt.
Außerdem breauchen wir noch Fachkräfte in der Politik die nichts mehr raffen.
flagge 7
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22243
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten