Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Markus Lüpertz
Heute um 10:55 am von Andy

» Das Focke-Museum
Heute um 10:42 am von Andy

» Wilhelm Liebknecht
Heute um 10:27 am von Andy

» Das Stadtgas
Heute um 10:19 am von Andy

» ** Die Kore **
Heute um 10:10 am von Andy

» Ludwig Münstermann
Heute um 10:02 am von Andy

» Arthur Fitger
Heute um 9:52 am von Andy

» *** Peter II. ***
Heute um 9:46 am von Andy

» Anton Günther
Heute um 9:39 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Kalender Kalender


Urenkelinnen missbraucht: vier Jahre Haft für Großvater

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Urenkelinnen missbraucht: vier Jahre Haft für Großvater

Beitrag  checker am Mo Aug 26, 2013 3:12 am

Wegen sexuellen Missbrauchs seiner beiden Urenkelinnen muss ein 83-Jähriger für vier Jahre ins Gefängnis. Die Staatsanwaltschaft hatte fünfeinhalb Jahre Haft gefordert.



Zu Lasten des Angeklagten müsse sich auch dessen Verhalten nach den Taten auswirken, sagte die Staatsanwältin in ihrem Plädoyer am Montag vor dem Münchner Landgericht. Er habe die Kinder aufgefordert, ihrer Mutter nichts zu sagen, um die Familie nicht "zu sprengen". Der Mann hat sich laut seinem Geständnis und Aussagen der Opfer in 75 Fällen an den heute 13 und 15 Jahre alten Mädchen vergangen.
Die jüngere Schwester leidet schwer unter den Folgen des sexuellen Missbrauchs
Insbesondere die jüngere Schwester leide schwer unter den Folgen. Mit ihr soll der Rentner dreimal Oralsex gehabt haben. Für solche schweren Missbrauchsfälle sieht das Gesetz eine Mindeststrafe von je zwei Jahren vor. Die Schülerin leidet laut Gutachten an einer posttraumatischen Belastungsstörung.

Die Verteidigung bat, das Alter des bislang völlig unbescholtenen Angeklagten zu berücksichtigen. Eine so hohe Strafe, wie die von der Anklage gefordert, sei ihrer Ansicht nach nicht notwendig.
Richter: Der Rentner hat seine Vertrauensstellung "brutal ausgenutzt"
Zu Ungunsten des Angeklagten wirkte sich aus, dass er bis heute nicht erfasse, was er den Kindern angetan habe. "Er hat sich nicht einmal entschuldigt", sagte der Vorsitzende Richter. Der Rentner habe seine Vertrauensstellung insbesondere gegenüber dem jüngeren Mädchen "brutal ausgenutzt". dpa/lby


Quelle


Bestimmt wieder so ein guter christ, die haben nämlich einige Probleme mit erschuldigen.
Aber davon mal ab ist es damit auch nicht getan, Opa hat vier Jahre und die Mädels Lebenslänglich.
Wenn man denn sieht,dass hier kleine dumme Weiber in Braunschweig davon Träumen das ihnen es passiert und das ganze Vortäuschen, fragt man sich in welcher Welt leben wir eigentlich?
Evil or Very Mad 
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32560
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten