Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Friedrich Ernst Dorn
Gestern um 9:17 am von Andy

» **** Platin ****
Gestern um 9:11 am von Andy

» Der Aufruf der Kulturschaffenden
Gestern um 9:02 am von Andy

» Harry Rosenthal
Gestern um 8:54 am von Andy

»  BASF-Rückruf - Krebserregender Stoff in Matratzen gelandet?
Fr Okt 13, 2017 9:51 pm von checker

» Kasseler Schallkanone soll Angreifer abschrecken
Do Okt 12, 2017 10:14 pm von Andy

» *** Radon ***
Do Okt 12, 2017 10:00 pm von Andy

» Die Froschfische
Do Okt 12, 2017 9:54 pm von Andy

» Der Sternmull
Do Okt 12, 2017 9:46 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Kalender Kalender


Video von jungen Tierquälern sorgt für Empörung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Video von jungen Tierquälern sorgt für Empörung

Beitrag  checker am Fr Nov 01, 2013 11:48 pm

Ein 15-jähriger Viersener und sein zwölfjähriger Freund haben in Viersen ein Kaninchen gequält und die Tat gefilmt. Das Video landete auf Umwegen im Internet – und schlägt dort nun hohe Wellen.



Die beiden Jungen waren mit dem Kaninchen der Familie im Zimmer des 15-Jährigen. "Man darf mich nicht sehen, man darf mich nicht sehen", sind die ersten Worte des Jungen auf diesem Video. "Ich zeig's ja niemandem", sagt der Filmende. Dann schnappt sich der 15-Jährige das Kaninchen, schleudert es mehrfach gegen die Wand. Der Zwölfjährige hält nicht Wort, er verschickt den Film vom Handy aus an Bekannte. Zwei Tage später stellt die Mutter eines dieser Kinder das Video mit einer Länge von einer Minute und 21 Sekunden auf die Internetplattform Facebook, um die Täter anzuprangern. "So grausam sind zwei Jugendliche aus Viersen", schreibt sie dazu.

Diese Aktion setzt eine Kettenreaktion in Gang. Facebook-Nutzer melden sich bei der Polizei, um Anzeige zu erstatten. Vor der Wohnung der Familie des 15-Jährigen tauchen aufgebrachte Tierschützer auf. Daraufhin bringt die Mutter ihren Sohn in einer pädagogischen Einrichtung außerhalb von Viersen unter. Das Kaninchen wird zum Tierarzt gebracht. Es hat laut dem Sprecher des Kreises Viersen keine Knochenbrüche davongetragen. Das Veterinäramt will für das Tier ein neues Zuhause finden.

Der Zwölfjährige, der das Video drehte, ist strafunmündig. Den 15-Jährigen erwartet ein Verfahren wegen Tierquälerei. Er wird nach dem Jugendgerichtsgesetz behandelt, weil er zwar strafmündig, aber noch nicht volljährig ist. Die Mutter, die das Video ins Internet gestellt hat, wird bei der Polizei als "Beschuldigte" geführt. Geprüft wird, ob sie gegen den Paragraphen 201a des Strafgesetzbuches verstoßen hat. Darin geht es um die "Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen". Laut Polizei könne das Teilen eines solchen Videos strafbar sein. Die Frau hätte mit ihrem Wissen und dem Video zur Polizei gehen müssen.

Quelle
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32509
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten