Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Sind reflektierende Radwege die Zukunft?
Gestern um 9:14 pm von Andy

» Abflußreinigen,schnell & effektiv
Mo Aug 21, 2017 2:53 am von checker

» R.I.P. Sigi
Do Aug 17, 2017 9:18 pm von Andy

» "Dunkirk", auch eine belgische Kriegsgesichte
So Jul 30, 2017 8:54 pm von checker

» Vor 100 Jahren: Die Schlacht von Passendale
So Jul 30, 2017 8:42 pm von checker

» Wars der Geyer oder war er es nicht?
Mi Jul 26, 2017 9:32 pm von Andy

» Unterstützte VW-Konzern Militärdiktatur in Brasilien?
Mi Jul 26, 2017 9:12 pm von Andy

» R.I.P. M. Rother
Mi Jul 26, 2017 8:08 pm von Andy

» "Asterix bei den Belgiern"
Mi Jul 26, 2017 7:17 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kalender Kalender


Glabbeek: Vogelfreunde im Friedhof unerwünscht

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Glabbeek: Vogelfreunde im Friedhof unerwünscht

Beitrag  Andy am Mi Jun 22, 2016 6:19 pm

Nun unverschämtheit werden jetzt wieder deie Gutmenschen sagen, aber so finden zumindest wir sehr richtig.
Warum:
Genau wie fast überall kommen bei bestimmten Tierarten jede menge Pseudotierfreunde zusammen,sei es bei Fledermäusen,Wildgänse,Wölfen,Luchs,oder Störchen.
In Belgien nennt man die Spotter, wir wurden sagen Glubscher, die dann ihn ihren Wahn alles niedertrampeln und diese Tiere dann stören.
Dies hat man ich der Belgischen Gemeinde erkannt und ein Verbot ausgesprochen.
Nur mal zur erklärung, bevor sich wieder einige Künstlichen aufregen.

Die Kommunalverwaltung von Glabbeek in der Provinz Flämisch-Brabant hat veranlasst, dass Vogelfreunden der Zutritt zum Friedhof im Ortsteil Bunsbeek verwehrt werden kann. Im Turm der dortigen Friedhofskirche haben sich einige seltene Eulen niedergelassen und das führte dazu, dass an manchen Tagen bis zu 150 Vogelspotter auf den Gräbern herumlaufen…



Um die Ruhe für die Verstorbenen und die Eulen im Kirchturm waren zu können, ist es per Polizeianordnung verboten, den Kirchweg zu betreten“, steht auf einem Verbotsschild am Eingang des Friedhofs von Bunsbeek in der Gemeinde Glabbeek zu lesen. Das massive Interesse von Vogelfreunden und Naturfotografen ging der Kommunalverwaltung zu weit und es musste eingegriffen werden.



An manchen Tagen fielen gleichzeitig bis zu 150 Menschen in den Friedhof ein, die alle einen Blick auf die Eulenfamilie und ihren Nachwuchs werfen wollten und dabei keine Rücksicht mehr auf den Ort des Geschehens nahmen. Glabbeeks Bürgermeister Peter Reekmans von der lokalen Dorfpartei sagte dazu gegenüber dem VRT-Sender Radio 2 Flämisch-Brabant, dass die Eulen an sich eine schöne Attraktion seien, „aber ich werde hier mit einem Volksauflauf von 150 Leuten konfrontiert, die auf dem Friedhof herumlaufen und auf Gräbern stehend ihre Fotos machen wollen. Das kann ich nicht dulden. Bitte, ein bisschen Respekt!“

Eigentlich brüten diese seltenen Uhu-artigen Eulen von Bunsbeek eher in Steinbrüchen, doch die im Kirchturm verarbeitete Steinsorte habe die Vögel offenbar irregeführt, so Bürgermeister Reekmans. So ganz verboten hat er den Zugang zum Friedhof aber nicht. Besucher der Gräber können einen Eingang am neuen Friedhofsteil nehmen und Vogelfreunde dürfen den Kirchturm und seine Eulenfamilie vom Eingang zum Pfarrhaus aus beobachten. Die seltenen Vögel bleiben also eine schöne Attraktion. Nur Respekt müssen die Vogelfreunde mitbringen…


Quelle
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22272
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten