Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» ** Antimon **
So Jan 14, 2018 11:50 pm von Andy

» George Chapman
So Jan 14, 2018 11:36 pm von Andy

» Brechweinstein
So Jan 14, 2018 11:30 pm von Andy

» Das Erbschaftspulver
So Jan 14, 2018 10:57 pm von Andy

» Aqua Tofana
So Jan 14, 2018 10:53 pm von Andy

» Tufania (oder Tofana oder Teofania)
So Jan 14, 2018 10:50 pm von Andy

» Liselotte von der Pfalz
So Jan 14, 2018 10:42 pm von Andy

» Das Zentrum für Zeithistorische Forschung e.V. (ZZF)
So Jan 14, 2018 10:27 pm von Andy

» Die Rauhnächte
Fr Jan 05, 2018 11:35 pm von checker

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Januar 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


Der Bundesverband Deutscher Stiftungen e. V. (BDS)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen e. V. (BDS)

Beitrag  Andy am Do Feb 16, 2017 12:15 am

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen e. V. (BDS) ist ein Interessenverband der Stiftungen in Deutschland mit Sitz in Berlin. Er vertritt seine Mitglieder gegenüber Öffentlichkeit, Politik und Verwaltung.


Rechtsform Eingetragener Verein
Gründung 1948
Sitz Berlin
Ursprung Arbeitsgemeinschaft Deutscher Wohltätigkeits-, Erziehungs- und Kultus-Stiftungen
Personen Michael Göring (Vors. des Vorstands) (2014)
Aktionsraum Deutschland
Angestellte ~ 60[1]
Mitglieder ~ 4000 Stiftungen
Website www.stiftungen.org


Organisation und Gremien

Der Verband hat 2015 über 4000 Mitglieder und ist der größte und älteste Stiftungsverband in Europa. Über Stiftungsverwaltungen sind dem Verband mehr als 7000 Stiftungen mitgliedschaftlich verbunden. Daher repräsentiert der Verband mehr Stiftungen, als er Mitglieder hat. In den Mitgliedsstiftungen des BDS sind rund drei Viertel des Stiftungsvermögens in Deutschland gebunden.[2]

Im Jahr 2007 hat sich der Parlamentarische Beirat des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen konstituiert, dem 92 Mitglieder des Deutschen Bundestages angehören. Ziel des Beirates ist es, die Kommunikation und Kooperation zwischen Politik und Stiftungswesen zu verstärken. Dazu trifft sich der Beirat zweimal pro Jahr.

Im Jahr 2008 ist der Bundesverband Deutscher Stiftungen als Verband des Jahres ausgezeichnet worden.[3]

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen hat folgende Gremien:

Vorstand des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen
Beirat des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen
Konferenz der Arbeitskreisleiter
Ehrenmitglieder des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen
Parlamentarischer Beirat

Aktivitäten

Der Verband vergibt die Medaille für Verdienste um das Stiftungswesen, den Deutschen Stifterpreis sowie den Kommunikationspreis KOMPASS.

Der Bundesverband ist aktiv im Trägerkreis der Initiative Transparente Zivilgesellschaft, dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE), dem Bündnis für Gemeinnützigkeit, der Deutschen Gesellschaft für Verbandsmanagement (DGVM), dem Deutschen Kulturrat, dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband (Gesamtverband) sowie der Kulturpolitischen Gesellschaft. International ist der Bundesverband Deutscher Stiftungen im DAFNE Donors and Foundations’ Networks in Europe und dem European Foundation Centre (efc) engagiert. In der Geschäftsstelle des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen ist die Initiative Bürgerstiftungen angesiedelt sowie das Netzwerk Stiftungen und Bildung und die Deutsche Stiftungsakademie.

Am 1. Oktober findet jährlich seit 2013 auf Initiative des Verbandes der deutschlandweite Tag der Stiftungen statt, an dem Stiftungen ihre Arbeit vor Ort der Öffentlichkeit präsentieren. Die Palette der lokalen Veranstaltungen umfasst beispielsweise Tage der offenen Tür, Lesungen, Feste, Podiumsdiskussionen und Stände in Fußgängerzonen. Ziel ist es, die gemeinnützige Arbeit deutscher Stiftungen bekannter zu machen. Jedes Jahr gibt es rund 160 Veranstaltungen. Der Tag der Stiftungen soll das Wirken von Stiftungen vor Ort bekannter und begreiflicher machen und zu einer gesteigerten Wertschätzung der gemeinnützigen Arbeit von Stiftungen beitragen.

Geschichte

Im Jahr 1948 gründeten Vertreter bedeutender Stiftungen die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Wohltätigkeits-, Erziehungs- und Kultus-Stiftungen. Aus ihr entwickelte sich die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Stiftungen. Seit 1990 trägt der Verband seinen heutigen Namen.

Seit 1991 gibt der Bundesverband Deutscher Stiftungen das Verzeichnis Deutscher Stiftungen heraus.
Personen

Vorsitzender ist Michael Göring, Vorstandsvorsitzender der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius. Als sein Stellvertreter fungiert Joachim Rogall, Geschäftsführer der Robert Bosch Stiftung. Weitere Vorstandsmitglieder sind Michael Hanssler, Vorstand der Gerda Henkel Stiftung, Stephan Schauhoff, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht in der Partnerschaft Flick Gocke Schaumburg, Thomas Kempf, Vorstandsmitglied der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Daniela Kobelt Neuhaus, Vorstand der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie und Heike Catherina Mertens, Geschäftsführender Vorstand der Schering Stiftung.[4]

Ehrenmitglieder sind Fritz Brickwedde, Axel Freiherr von Campenhausen, Julia Dingwort-Nusseck, Jörg Koppenhöfer und Winfrid Freiherr von Pölnitz von und zu Egloffstein und Jürgen Chr. Regge.

Generalsekretär ist seit April 2016 Felix Oldenburg, der zuvor Europa-Direktor bei Ashoka war. [5] Stellvertretende Generalsekretärin ist seit Oktober 2014 Birgit Radow.
Ehemalige Vorsitzende

Albert K. Franz (1948–1956)
Götz Freiherr von Pölnitz (1956–1960)
Heinrich Berndl (1960–1973)
Fritz Rüth (1973–1975)
Rolf Hauer (1975–1990)
Reinhard Goerdeler (1990–1996)
Axel Freiherr von Campenhausen (1996–2002)
Fritz Brickwedde (2002–2008)
Wilhelm Krull (2008–2014)


Quelle
avatar
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 22461
Anmeldedatum : 03.04.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten