Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2022
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender


Stadtverwaltung 1933-1945: Kulturpolitik

Nach unten

Stadtverwaltung 1933-1945: Kulturpolitik  Empty Stadtverwaltung 1933-1945: Kulturpolitik

Beitrag  checker Do Apr 07, 2011 11:44 am

Der Bereich von Kunst und Kultur stellte in der Zeit des Nationalsozialismus einen Schwerpunkt kommunaler Tätigkeit dar. 1935 wurde ein neues städtisches Amt, das Kultur- und Werbeamt, begründet, das die gesamte städtische Kulturarbeit vereinheitlichen und propagandistisch aufwerten sollte. Der Gaukulturauftrag von 1941, den der Gauleiter Hartmann Lauterbacher an den Braunschweiger Oberbürgermeister Dr. Hesse erteilte, hatte eine Fülle städtischer Kulturaktivitäten (z. B. die Veranstaltung von Gaukunstausstellungen, die Schaffung eines Braunschweiger Kunstpreises, die Aufwertung der Meisterschule des Deutschen Handwerkes) sowie die Begründung neuer Institutionen (z.B. der Formsammlung) zur Folge. Hesse erhoffte sich von der Aufwertung des kulturellen Bereichs eine stärkere Profilierung, insbesondere gegenüber dem braunschweigischen Ministerpräsidenten Klagges, der aufgrund seiner Funktion und seines Ehrgeizes in allen sonstigen wichtigen Politikfeldern die Hauptrolle spielte. Das kulturelle Engagement der Stadt Braunschweig stand dabei in einem merkwürdigen Kontrast zu der sich ständig zuspitzenden Kriegslage.
checker
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 49207
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten