Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» Akne Filme Dr. Pimple Pooper
Arbeitsagenturen strafen so häufig wie nie Icon_minitimeSa März 02, 2024 4:50 am von Andy

» R.I.P. Manni
Arbeitsagenturen strafen so häufig wie nie Icon_minitimeSa Dez 30, 2023 6:31 am von checker

» R.i.P. Manfred Wüstefeld
Arbeitsagenturen strafen so häufig wie nie Icon_minitimeSo Dez 10, 2023 9:07 am von checker

» R.I.P. Holger
Arbeitsagenturen strafen so häufig wie nie Icon_minitimeFr Nov 03, 2023 9:33 pm von Andy

» R.I.P Rudolf HAASE
Arbeitsagenturen strafen so häufig wie nie Icon_minitimeDo Sep 21, 2023 5:55 am von Andy

» PAROOKAVILLE 2023 | Finch
Arbeitsagenturen strafen so häufig wie nie Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:58 am von Andy

» Festivalfilm - ROCKHARZ 2023
Arbeitsagenturen strafen so häufig wie nie Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:55 am von Andy

»  die ärzte
Arbeitsagenturen strafen so häufig wie nie Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:54 am von Andy

»  NERVOSA
Arbeitsagenturen strafen so häufig wie nie Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:50 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
März 2024
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Arbeitsagenturen strafen so häufig wie nie

Nach unten

Arbeitsagenturen strafen so häufig wie nie Empty Arbeitsagenturen strafen so häufig wie nie

Beitrag  Andy Di Apr 10, 2012 6:59 pm

Die Arbeitsagenturen haben im vergangenen Jahr so viele Strafen gegen Hartz-IV-Empfänger verhängt wie nie zuvor. Einem Zeitungsbericht zufolge ist die Zahl der Sanktionen auf mehr als 900.000 angestiegen. Besonders oft aktiv wurden die Jobcenter in Berlin.

Arbeitsagenturen strafen so häufig wie nie Image-287111-galleryV9-gezq

Berlin - Wer Arbeitslosengeld II bezieht, sogenanntes Hartz-IV, der muss eine Reihe von Auflagen einhalten. Tut er das nicht, muss er mit Sanktionen rechnen. Im vergangenen Jahr haben die Arbeitsagenturen in Deutschland so viele Strafen verhängt wie nie zuvor - das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf die Bundesagentur für Arbeit.

Dem Bericht zufolge ist die Zahl im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen: Von 829.375 auf 912.377 Fälle. Die meisten Strafen wurden demnach verhängt, weil die ALG-II-Empfänger Meldefristen nicht eingehalten haben, also zum Beispiel trotz Einladung nicht beim Jobcenter erschienen sind - insgesamt in 582.253 Fällen.

In 147.435 Fällen gab es Sanktionen, weil die Arbeitslosen gegen Pflichten der sogenannten Eingliederungsvereinbarung verstießen, 138.312 Mal wurden Strafen verhängt, weil die Betroffenen die Aufnahme oder Fortführung einer Arbeit, Ausbildung oder Weiterbildungsmaßnahme verweigerten.

Die meisten Strafen, ein Anteil von 4,4 Prozent wurden in Berlin verhängt, dicht gefolgt von Rheinland-Pfalz mit 4,1 Prozent und Hamburg mit 3,8 Prozent. Die wenigsten Sanktionen sprachen die Jobcenter in Bremen aus, hier waren insgesamt 2,7 Prozent.

Im Dezember bekamen die 3,3 Millionen Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaften im Schnitt 807,29 Euro. Das ist so wenig, wie nie zuvor in einem Dezember seit der Einführung des Arbeitslosengeldes II. Im Dezember 2010 lag die Hilfssumme im Schnitt noch bei 839,69 Euro, im Dezember 2006 sogar bei 870,26 Euro.

nck/dapd

Quelle

Das dieses Rechtswidrig ist dürfte auch der letzte schon mitbekommen haben.Es wird zeit das dort mal etwas passiert.

[img]Arbeitsagenturen strafen so häufig wie nie Job-ce10[/img]
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 36059
Anmeldedatum : 03.04.11

Nach oben Nach unten

Arbeitsagenturen strafen so häufig wie nie Empty Jobcenter bestrafen 900.000 Hartz-IV-Empfänger

Beitrag  Andy Di Apr 10, 2012 7:21 pm

Noch nie wurden bundesweit so viele Hartz-IV-Empfänger bestraft wie im vergangenen Jahr. Spitzenreiter ist Berlin. Gleichzeitig erhalten Bedürftige immer weniger Geld vom Staat.

Die Arbeitsagenturen haben im vergangenen Jahr so viele Strafen gegen Hartz-IV-Empfänger verhängt wie nie zuvor. Die "Bild-Zeitung" berichtete unter Berufung auf die Bundesagentur für Arbeit, die Zahl sei von 829.375 auf 912.377 gestiegen.

Im Durchschnitt seien die Leistungen wegen der Sanktionen um 115,99 Euro im Monat gekürzt worden.

Die meisten Strafen wurden dem Blatt zufolge verhängt, wenn jemand trotz Einladung nicht beim Jobcenter erschien und zwar in 582.253 Fällen. In 147.435 Fällen gab es Sanktionen, weil die Arbeitslosen gegen Pflichten der Eingliederungsvereinbarung verstießen. 138.312 Mal wurden Strafen verhängt, weil die Betroffenen die Aufnahme oder Fortführung einer Arbeit, Ausbildung oder Weiterbildungsmaßnahme verweigerten.

Berlin mit den meisten Strafen

Die meisten Strafen wurden in Berlin (4,4 Prozent aller Hartz-IV-Empfänger), Rheinland-Pfalz (4,1 Prozent) und Hamburg (3,8 Prozent) verhängt. Am wenigsten Hartz-IV-Empfänger wurde in Bremen (2,7 Prozent) bestraft. Im Dezember bekamen die 3,3 Millionen Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaften im Schnitt 807,29 Euro. Das ist so wenig, wie nie zuvor in einem Dezember seit der Einführung des Arbeitslosengeldes II.

Im Dezember 2010 lag die Hilfssumme im Schnitt noch bei 839,69 Euro, im Dezember 2006 sogar bei 870,26 Euro.

Quelle
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 36059
Anmeldedatum : 03.04.11

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten