Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» R.I.P. Holger
Verdi schickt Briefträger in den Ausstand Icon_minitimeFr Nov 03, 2023 9:33 pm von Andy

» R.I.P Rudolf HAASE
Verdi schickt Briefträger in den Ausstand Icon_minitimeDo Sep 21, 2023 5:55 am von Andy

» PAROOKAVILLE 2023 | Finch
Verdi schickt Briefträger in den Ausstand Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:58 am von Andy

» Festivalfilm - ROCKHARZ 2023
Verdi schickt Briefträger in den Ausstand Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:55 am von Andy

»  die ärzte
Verdi schickt Briefträger in den Ausstand Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:54 am von Andy

»  NERVOSA
Verdi schickt Briefträger in den Ausstand Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:50 am von Andy

»  die ärzte
Verdi schickt Briefträger in den Ausstand Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:48 am von Andy

» ???????????????????????????????? ????????????????????
Verdi schickt Briefträger in den Ausstand Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:42 am von Andy

» Iron Maiden
Verdi schickt Briefträger in den Ausstand Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:38 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Dezember 2023
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Verdi schickt Briefträger in den Ausstand

Nach unten

Verdi schickt Briefträger in den Ausstand Empty Verdi schickt Briefträger in den Ausstand

Beitrag  Andy Mo Apr 22, 2013 8:49 pm

Düsseldorf (Reuters) - Die Gewerkschaft Verdi macht im Tarifkonflikt mit der Deutschen Post vor der dritten Gesprächsrunde mit neuen Warnstreiks Druck.

Zusteller in Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hätten am Morgen die Arbeit niedergelegt, sagte ein Verdi-Sprecher am Dienstag. Allein in Bayern seien etwa 1000 Beschäftigte in den Ausstand getreten, in Baden-Württemberg seien es rund 700 Postler und in den übrigen Bundesländern mehrere Hundert. Die Tarifgespräche sollen am Donnerstag fortgesetzt werden. "Wir haben die Erwartung an den Arbeitgeber, mit einem einigungsfähigen Angebot zu einem Ergebnis zu kommen", hatte die stellvertretende Verdi-Vorsitzende und Verhandlungsleiterin Andrea Kocsis gesagt.

Bereits in der vergangenen Woche hatte es immer wieder Warnstreiks bei der Post gegeben. Die Gewerkschaft verlangt für die rund 132.000 Tarifbeschäftigten eine lineare Erhöhung der Einkommen um sechs Prozent, mindestens aber 140 Euro mehr im Monat. Die Post hat bislang noch kein Angebot vorgelegt.

Quelle
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 36058
Anmeldedatum : 03.04.11

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten