Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Ähnliche Themen
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» Akne Filme Dr. Pimple Pooper
Ludwig Herrig Icon_minitimeGestern um 5:08 am von Andy

» R.I.P. Manni
Ludwig Herrig Icon_minitimeSa Dez 30, 2023 6:31 am von checker

» R.i.P. Manfred Wüstefeld
Ludwig Herrig Icon_minitimeSo Dez 10, 2023 9:07 am von checker

» R.I.P. Holger
Ludwig Herrig Icon_minitimeFr Nov 03, 2023 9:33 pm von Andy

» R.I.P Rudolf HAASE
Ludwig Herrig Icon_minitimeDo Sep 21, 2023 5:55 am von Andy

» PAROOKAVILLE 2023 | Finch
Ludwig Herrig Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:58 am von Andy

» Festivalfilm - ROCKHARZ 2023
Ludwig Herrig Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:55 am von Andy

»  die ärzte
Ludwig Herrig Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:54 am von Andy

»  NERVOSA
Ludwig Herrig Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:50 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
März 2024
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Ludwig Herrig

Nach unten

Ludwig Herrig Empty Ludwig Herrig

Beitrag  Andy Mi Jan 07, 2015 8:48 pm

Friedrich Christian Ludwig Herrig (* 12. Mai 1816 in Braunschweig; † 17. Januar 1889 in Berlin) war ein deutscher Philologe und Schullehrer.

Leben

Herrig besuchte das Braunschweiger Katharineum und absolvierte 1834 am Collegium Carolinum das Abitur. Anschließend studierte er bis 1837 Theologie und Altphilologie in Göttingen und Halle. Er fühlte sich jedoch zeit seines Lebens dem Erwerb moderner Fremdsprachen und der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit deren Literatur verpflichtet.

Als Lehrer unterrichtete er in Elberfeld und ab 1851 an der Friedrich-Werdersche-Gewerbeschule in Berlin. 1854 erhielt er die neusprachliche Hauptlehrerstelle an Friedrichs-Gymnasium und -Realschule, an der er dann 1863–78 unterrichtete, wurde daneben April 1853 als Oberlehrer an der Königl. Kadettenanstalt in Berlin-Lichterfelde angestellt und Februar 1854 etatmäßiger Professor. Sein großes Anliegen war die Verbesserung des Literatur- und Sprachunterrichts. Deshalb engagierte er sich für die entsprechende Förderung und Weiterbildung von Pädagogen. 1846 gründete er zusammen mit Heinrich Viehoff die Zeitschrift Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen.

Um die moderne Philologie als eigenständige Wissenschaft zu etablieren, gründete er 1857 für Lehrer, Hochschuldozenten und andere Interessierte eine Diskussionsplattform: die Berliner Gesellschaft für das Studium der Neueren Sprachen und Literaturen. Die Herrigsche Gesellschaft ist die älteste neuphilologische Gesellschaft Deutschlands.

Herrig trat 1839 der Freimaurerloge Carl zur gekrönten Säule in Braunschweig bei, später wurde er Mitglied der Berliner Loge Friedrich Wilhelm zur gekrönten Gerechtigkeit. Von 1873 an war er 16 Jahre lang Großmeister der Großen Loge von Preußen genannt Royal York zur Freundschaft. Mit seiner liberalen Gesinnung war er mit verantwortlich für eine Änderung des Grundgesetzes der Großloge, die es ermöglichte, auch Juden aufzunehmen.

Werke

Seine 1850 erschienene Publikation „The British Classical Authors“ erreichte 1889 die 65. Auflage. Die 1905 von Max Förster überarbeitete Version kam dann 1930 auf die 100. Auflage. 1947 wurde das Werk neu herausgegeben und erschien 1966 in vollständiger Neubearbeitung als British and American Classical Poems.

Quelle - Literatur & Einzelnachweise
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 36060
Anmeldedatum : 03.04.11

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten