Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» Akne Filme Dr. Pimple Pooper
Georg Karl Hirsche Icon_minitimeGestern um 5:08 am von Andy

» R.I.P. Manni
Georg Karl Hirsche Icon_minitimeSa Dez 30, 2023 6:31 am von checker

» R.i.P. Manfred Wüstefeld
Georg Karl Hirsche Icon_minitimeSo Dez 10, 2023 9:07 am von checker

» R.I.P. Holger
Georg Karl Hirsche Icon_minitimeFr Nov 03, 2023 9:33 pm von Andy

» R.I.P Rudolf HAASE
Georg Karl Hirsche Icon_minitimeDo Sep 21, 2023 5:55 am von Andy

» PAROOKAVILLE 2023 | Finch
Georg Karl Hirsche Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:58 am von Andy

» Festivalfilm - ROCKHARZ 2023
Georg Karl Hirsche Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:55 am von Andy

»  die ärzte
Georg Karl Hirsche Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:54 am von Andy

»  NERVOSA
Georg Karl Hirsche Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:50 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
März 2024
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Georg Karl Hirsche

Nach unten

Georg Karl Hirsche Empty Georg Karl Hirsche

Beitrag  Andy Do Jan 08, 2015 10:58 pm

Georg Karl Hirsche (* 19. April 1816 in Braunschweig; † 23. Juli 1892 in Hamburg) war ein deutscher lutherischer Theologe und Pädagoge.
Leben

Der Sohn eines Bäckers erwarb sich an den Gymnasien seiner Heimatstadt die Vorbildung, um 1833 an der Universität Göttingen ein Studium der Theologie beginnen zu können. Im Sommer 1836 wechselte er an die Universität Berlin, absolvierte am 4. November 1836 das erste und am 7. August 1840 in Wolfenbüttel das theologische Hauptexamen. Hirsche, zwischenzeitlich Lehrer einer Knabenpension in Montauban, absolvierte am 5. November 1840 das höhere Schulamtsexamen und war ab Oktober 1841 als Lehrer an der Bürgerschule in Holzminden tätig. Am 13. Oktober 1846 wurde er in das Pfarramt an der St. Katharinenkirche in Osnabrück gewählt, das er im Sommer 1848 antreten konnte.

1855 kehrte er nach Wolfenbüttel zurück, wo er Direktor des Schullehrerseminars wurde und sich dabei hohe Anerkennung erwarb. Am 31. Januar 1858 wurde er zum geistlichen Rat am herzoglichen Konsistorium ernannt. Am 15. Februar 1863 wurde Hirsche zum Hauptpastor an der St. Nikolaikirche in Hamburg gewählt; dieses Amt trat er im Juli 1863 an. Er wurde 1871 Mitglied der Hamburger Oberschulbehörde und am 8. Oktober 1879 zum Senior des geistlichen Ministeriums in Hamburg gewählt. Damit war er zum höchsten evangelische Vertreter der freien Hansestadt geworden. 1872 wurde er in die Hamburger Freimaurerloge Emanuel aufgenommen, 1881 ernannte ihn die Universität Gießen zum Ehrendoktor der Theologie.

Hirsche hatte sich vor allem mit seinen Arbeiten über Thomas von Kempen hervorgetan, wobei er sich ein Augenleiden zugezogen hatte und fast vollständig erblindete. Darum legte er am 1. Januar 1892 alle seine Ämter nieder und verstarb noch im gleichen Jahr an einem Herzinfarkt. Nachdem Hirsche seine Arbeit in den zwei Bänden der Prolegomena zu einer neuen Ausgabe der Imitatio Christi nach dem Autograph des Thomas von Kempen [1] herausgegeben hatte, wurde ein dritter druckfertiger Band von Carl Bertheau 1894 herausgegeben.

Quelle - Literatur & Einzelnachweise
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 36060
Anmeldedatum : 03.04.11

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten