Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juli 2022
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Das Bundesamt für Zivilschutz (BZS)

Nach unten

Das Bundesamt für Zivilschutz (BZS) Empty Das Bundesamt für Zivilschutz (BZS)

Beitrag  checker Mo Dez 21, 2015 10:48 am

Das Bundesamt für Zivilschutz (BZS) entstand 1973 mit Sitz in Bonn-Bad Godesberg durch Umbenennung aus dem Bundesamt für zivilen Bevölkerungsschutz (BzB), welches 1957 seinerseits aus der 1952 gebildeten Unterabteilung Luftschutz im Bundesministerium des Innern entstanden war. Das BzB war die erste deutsche Bundesoberbehörde im Bereich des Zivil- bzw. Bevölkerungsschutzes. Aufgrund von Sparmaßnahmen wurde es zum 1. Januar 2001 als Zentralstelle für Zivilschutz (ZfZ) in das Bundesverwaltungsamt eingegliedert.

Das Bundesamt für Zivilschutz (BZS) 220px-Bundesarchiv_B_422_Bild-0040%2C_Bonn%2C_25_Jahre_BZS%2C_Karl_Carstens
Bundespräsident Karl Carstens auf der Veranstaltung „25 Jahre Bundesamt für Zivilschutz“, 1983

Das Bundesamt für Zivilschutz (BZS) Bundesarchiv_B_422_Bild-0035%2C_Bonn%2C_Wolfgang_Sch%C3%A4uble_bei_BZS
Innenminister Wolfgang Schäuble (Mitte) zu Besuch im BZS. Daneben der damalige Amtsleiter Hans Georg Dusch (rechts), 1989.

Insbesondere die Terroranschläge am 11. September 2001, aber auch die mangelnde Koordinierung der Hochwasserlage an Oder und Elbe machten es erforderlich, den Zivilschutz in der Bundesrepublik zu stärken und zielgerichteter zu koordinieren. Im Zuge dieser Erkenntnisse wurde im Jahre 2004 die Zentralstelle wieder aufgelöst und eine Bundesoberbehörde mit dem Namen Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) neu geschaffen.

Dem Bundesamt für Zivilschutz war bis 1994 das Technische Hilfswerk (THW) und bis zur Auflösung des BZS die sog. „Dienststelle Marienthal“ (ehemaliger Ausweichsitz der Verfassungsorgane des Bundes) und die Zivilschutzschule des Bundes und die Akademie für Notfallplanung und zivile Verteidigung angegliedert. Ihm waren die zehn Warnämter unterstellt, die u. a. für das ODL-Messnetz mit über 2100 Sonden zur Messung der Umweltradioaktivität zuständig waren. Das Messnetz wurden zum 1. Juli 1997 vom Bundesamt für Strahlenschutz übernommen[1][2].

Als Folge des Viermächteabkommens durfte das BZS während der deutschen Teilung nicht in West-Berlin tätig werden. Daher wurde dort eine eigenständige Gesellschaft für Zivilschutz (GZS) gegründet. Dies war aber landesrechtlich geregelt.

Der erste Präsident des Bundesamtes für zivilen Bevölkerungsschutz war Rudolf Schmidt. Danach folgten Paul Wilhelm Kolb, Hans Georg Dusch und ab 1996 Helmut Schuch.[3]

Quelle - literatur & Einzelnachweise
checker
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 49207
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten