Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» R.I.P. Manni
Die Zeppelin Baumaschinen GmbH Icon_minitimeSa Dez 30, 2023 6:31 am von checker

» R.i.P. Manfred Wüstefeld
Die Zeppelin Baumaschinen GmbH Icon_minitimeSo Dez 10, 2023 9:07 am von checker

» R.I.P. Holger
Die Zeppelin Baumaschinen GmbH Icon_minitimeFr Nov 03, 2023 9:33 pm von Andy

» R.I.P Rudolf HAASE
Die Zeppelin Baumaschinen GmbH Icon_minitimeDo Sep 21, 2023 5:55 am von Andy

» PAROOKAVILLE 2023 | Finch
Die Zeppelin Baumaschinen GmbH Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:58 am von Andy

» Festivalfilm - ROCKHARZ 2023
Die Zeppelin Baumaschinen GmbH Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:55 am von Andy

»  die ärzte
Die Zeppelin Baumaschinen GmbH Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:54 am von Andy

»  NERVOSA
Die Zeppelin Baumaschinen GmbH Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:50 am von Andy

»  die ärzte
Die Zeppelin Baumaschinen GmbH Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:48 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Februar 2024
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
26272829   

Kalender Kalender


Die Zeppelin Baumaschinen GmbH

Nach unten

Die Zeppelin Baumaschinen GmbH Empty Die Zeppelin Baumaschinen GmbH

Beitrag  checker Do Jan 07, 2016 3:17 am

Die Zeppelin Baumaschinen GmbH mit Sitz in Garching bei München ist Teil der Zeppelin GmbH (Holding). Der zentrale Geschäftsbereich des Unternehmens ist der Vertrieb und Service in Deutschland von neuen und gebrauchten Baumaschinen der Marke Caterpillar Inc., Peoria (IL)

Die Zeppelin Baumaschinen GmbH 82px-Zeppelin-CAT-Logo.svg

Rechtsform GmbH
Sitz Garching bei München[1], Bayern
Leitung Michael Heidemann (2011)
Mitarbeiter 1600 (Stand 31. Dez. 2013)
Umsatz 863 Mio. Euro (2013)
Website www.zeppelin-cat.de


Geschichte
Anfänge des Luftschiffbaus

Der Ursprung der Zeppelin Baumaschinen GmbH geht auf den Luftschiffbau des Ferdinand Graf von Zeppelin (1838–1917) zurück. Die starren Luftschiffe des Grafen wurden in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts sowohl zur Personenbeförderung als auch militärisch eingesetzt. Mit dem Unglück von Lakehurst 1937, als das Luftschiff Hindenburg in Flammen aufging, ging die Luftschifffahrt zunächst zu Ende. Unter den alliierten Besatzungsmächten war es ohnehin verboten, die Luftfahrtaktivitäten weiter zu verfolgen. Darum wurde 1951 die Metallwerke Friedrichshafen GmbH als Nachfolgeunternehmen der Zeppelinwerke gegründet. Man versuchte, das Know-How in der Herstellung von großen, leichten, aber hochfesten Strukturen aus Aluminium auf andere Bereiche zu übertragen, zum Beispiel auf die Herstellung von Antennen- und Richtfunkanlagen und von Silos und Apparaten für die chemische Industrie. Zusätzlich gab es einen Unternehmensbereich, der sich mit der Instandsetzung von französischen Militär-LKWs beschäftigte, die nach dem Krieg in großer Zahl vorhanden waren.
Zeppelin und Caterpillar tun sich zusammen

Zu Beginn der 1950er Jahre bemühte sich der US amerikanische Land- und Baumaschinenhersteller Caterpillar, der besonders auf Maschinen mit Kettenlaufwerken spezialisiert war, sein Überseegeschäft zu erweitern. Hierfür suchte er einen neuen Partner in Deutschland, der den Vertrieb und Service der Maschinen übernehmen sollte. Die Wahl fiel auf die Metallwerke Friedrichshafen GmbH, auch aufgrund der Erfahrungen in der Instandsetzung von Kettenlaufwerken. 1954 wurde zwischen beiden Firmen ein Vertrag unterzeichnet, der bis heute das Fundament der Geschäftsbeziehungen zwischen Caterpillar und Zeppelin bildet. Innerhalb kürzester Zeit wurde in West-Deutschland und West-Berlin ein Niederlassungsnetz aufgebaut. Caterpillar verfügte schon damals über ein großes Sortiment an fortschrittlichen und zuverlässigen Maschinen. Diese waren in Deutschland im Zuge der Wiederaufbaumaßnahmen und der durch das Wirtschaftswunder stark aufstrebenden Bautätigkeit sehr gefragt. Zeppelin konzentrierte sich von Beginn an auf den Aufbau eines eigenen, umfassenden Dienstleistungs- und Servicenetzwerkes. Das erklärte Ziel war, deutschen Bauunternehmern Komplettlösungen aus einer Hand anbieten zu können. Dies umfasste nicht nur den Handel mit neuen und gebrauchten Baumaschinen, sondern auch die Wartung und Reparatur, die Versorgung mit Ersatzteilen, die Finanzierung sowie eine Projekt- und Einsatzberatung.
Gründung der Zeppelin Baumaschinen GmbH

Seit den 1990er Jahren weitet das Unternehmen seine Tätigkeit auch zunehmend außerhalb Deutschlands aus. Inzwischen vertreibt Zeppelin die Caterpillar Produkte in Österreich, Tschechien und der Slowakei, der Ukraine, Weißrussland, Nord- und Südwest-Russland sowie in den mittelasiatischen Ländern Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan und Aserbaidschan. Noch Anfang der 1990er agierte das Unternehmen unter dem Namen Zeppelin Metallwerke GmbH und war unterteilt in einen Industriebereich in Friedrichshafen und einen Handelsbereich mit Sitz in Garching bei München. 1994 wurde aus dem Handelsbereich in Deutschland die Zeppelin Baumaschinen GmbH gegründet.
Wirtschaftskrise 2008

Während der Wirtschaftskrise in den Jahren 2008 und 2009 brach der Markt für Baumaschinen in Deutschland um rund 43 Prozent ein. Auch die Zeppelin Baumaschinen GmbH blieb davon nicht verschont. Ihr Umsatz ging 2009 um 32 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück (Quelle: Zeppelin Geschäftsbericht 2009, S. 46). Durch einen Solidarpakt, der zwischen der Unternehmensleitung und den Mitarbeitern geschlossen wurde, konnten jedoch fast alle Angestellten im Unternehmen gehalten werden. Hierfür nahmen die Beschäftigten freiwillig Gehaltskürzungen in Kauf. Durch das Halten der Belegschaft konnte der starke Nachfrageaufschwung im Jahr 2010 genutzt und ein Gesamtumsatz von 765 Mio. EUR erwirtschaftet werden (Quelle: Zeppelin Geschäftsbericht 2010, S. 44).
Organisation
Struktur

Das Kerngeschäft der Zeppelin Baumaschinen GmbH liegt heute im Handel mit neuen und gebrauchten Baumaschinen und dem entsprechenden Service. Das deutsche Niederlassungsnetz umfasst aktuell (Stand 2013) 35 Niederlassungen, die von der Zentrale in Garching bei München gesteuert werden. Das Mietgeschäft mit Baumaschinen, anfangs von der Zeppelin Baumaschinen GmbH selbst durchgeführt, wurde 2004 an die MVS Zeppelin GmbH & Co KG übertragen. Der Vertrieb und Service von Caterpillar Motoren wurde auf die Zeppelin Power Systems GmbH & Co. KG, Hamburg, übertragen. Beide Gesellschaften gehören ebenfalls zur Zeppelin GmbH, Friedrichshafen.
Personalien

Seit dem Einstieg in den Baumaschinenhandel wurde der Dienstleistungsbereich stetig weiterentwickelt. Etwa 1200 der insgesamt rund 1600 Mitarbeiter (Stand 2013) sind im Service tätig, davon über die Hälfte als Außendienstmonteure. Rund zehn Prozent der Mitarbeiter sind Auszubildende entweder für kaufmännische Berufe oder als Land- und Baumaschinenmechatroniker. Für die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter besteht ein eigenes Ausbildungszentrum in Kaufbeuren. Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin Baumaschinen GmbH ist Michael Heidemann. Fred Cordes wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2012 zum Geschäftsführer bestellt. Weitere Geschäftsführer sind Thomas Weber (seit 1. September 2012) und Arne Severin (seit 1. Januar 2013).[2]
Produkte und Dienstleistungen
Zeppelin Baumaschinen

Zeppelin vertreibt in Deutschland rund 150 unterschiedliche Maschinentypen für die Bereiche Bau, Gewinnung und Industrie. Dazu kommen Zubehör, Anbaugeräte und Ausrüstungen für Baumaschinen und Baustellen. Caterpillar stellt Maschinen nahezu aller Gewichtsklassen her, von einer bis 6200 Tonnen Einsatzgewicht. Im Jahr 2013 übernahm das Unternehmen auch den Vertrieb und Service von Bergbaumaschinen, die von Caterpillar Global Mining LLC hergestellt werden. Somit vertreibt und wartet Zeppelin sowohl Erdbau- und Transportgeräte, als auch Maschinen für den Straßen- und Tiefbau, Maschinen, mit denen Rohstoffe abgebaut werden, sowie Maschinen, die beim Abbruch und im Recycling im Einsatz sind. Im Einzelnen sind dies:

Minibagger
Kurzheckbagger
Mobilbagger
Kettenbagger
Minenbagger
Elektroseilbagger
Schürfkübelbagger
Tunnelbagger
Kettendozer
Raddozer
Motorgrader
Rohrverleger
Walzen
Fertiger
Deltalader
Kompaktlader
Radlader
Kettenlader
Baggerlader
Telehandler
Schürfzüge
Muldenkipper
Multidocker-Umschlagmaschinen
Walzenlader
Schildbau
Fördersysteme

Service

Neben dem Handel mit neuen und gebrauchten Baumaschinen und Staplern spielt der Service eine immer wichtigere Rolle. Dieser umfasst insbesondere das Minimieren von Ausfallzeiten der Maschinen und die Projekt- und Einsatzberatung.

Siehe auch

Luftschiffbau Zeppelin


Quelle
checker
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 49388
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten