Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» R.I.P. Manni
Philips streicht 4500 Stellen  Icon_minitimeSa Dez 30, 2023 6:31 am von checker

» R.i.P. Manfred Wüstefeld
Philips streicht 4500 Stellen  Icon_minitimeSo Dez 10, 2023 9:07 am von checker

» R.I.P. Holger
Philips streicht 4500 Stellen  Icon_minitimeFr Nov 03, 2023 9:33 pm von Andy

» R.I.P Rudolf HAASE
Philips streicht 4500 Stellen  Icon_minitimeDo Sep 21, 2023 5:55 am von Andy

» PAROOKAVILLE 2023 | Finch
Philips streicht 4500 Stellen  Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:58 am von Andy

» Festivalfilm - ROCKHARZ 2023
Philips streicht 4500 Stellen  Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:55 am von Andy

»  die ärzte
Philips streicht 4500 Stellen  Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:54 am von Andy

»  NERVOSA
Philips streicht 4500 Stellen  Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:50 am von Andy

»  die ärzte
Philips streicht 4500 Stellen  Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:48 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Februar 2024
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
26272829   

Kalender Kalender


Philips streicht 4500 Stellen

Nach unten

Philips streicht 4500 Stellen  Empty Philips streicht 4500 Stellen

Beitrag  Andy So Okt 16, 2011 10:58 pm

Der Elektronikkonzern Philips hat nach einem Gewinneinbruch um 85 Prozent im dritten Quartal einen weltweiten Stellenabbau angekündigt. 4500 Stellen sollen wegfallen.

Nach einem Gewinneinbruch im dritten Quartal streicht der kriselnde niederländische Elektronikkonzern Philips 4500 Stellen. Der Abbau sei Teil des bereits angekündigten Sparprogramms über 800 Millionen Euro, teilte Europas größter Hersteller von Unterhaltungselektronik am Montag mit. Im abgelaufenen Quartal fiel der Nettogewinn um 85 Prozent auf 76 Millionen Euro. Analysten hatten allerdings einen noch stärkeren Rückgang auf rund 54 Millionen Euro befürchtet.

Der Umsatz ging im Rahmen der Erwartungen um 1,2 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro zurück. Kurzfristig sei - auch angesichts der wirtschaftlichen Probleme in Europa - nicht mit besseren Geschäften zu rechnen, sagte Philips-Chef Frans van Houten.

Dem Unternehmen machen steigende Materialpreise und höhere Kosten für den Konzernumbau zu schaffen. Als einer der drei großen Medizintechnikkonzerne in Europa setzen Philips auch Kürzungen im Gesundheitsbereich zu. In den vergangenen sieben Monaten hatte der Siemens-Konkurrent bereits zweimal seine Ergebnisziele gesenkt. Neben teureren Rohstoffen drückten auch gestiegene Forschungs- und Entwicklungskosten auf den Gewinn.

Ob Philips die verlustträchtige Fernsehsparte wie geplant zum Ende des Jahres ausgliedern und in ein Gemeinschaftsunternehmen mit der chinesischern TPV einbringen kann, ist aktuell noch offen. Die Verhandlungen mit dem chinesischen Partner liefen zwar intensiv und konstruktiv, dauerten aber länger als gedacht, sagte van Houten. Sollten die Gespräche scheitern, werde Philips andere Optionen in Betracht ziehen.

Quelle
Andy
Andy
Admin

Anzahl der Beiträge : 36058
Anmeldedatum : 03.04.11

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten