Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Jeder Dritte meidet den Zahnarzt

Nach unten

Jeder Dritte meidet den Zahnarzt Empty Jeder Dritte meidet den Zahnarzt

Beitrag  checker Di Apr 05, 2011 7:55 pm

Berlin (RP). Die große Mehrheit der Deutschen lässt sich mindestens einmal pro Jahr auf den Zahn fühlen. Knapp ein Drittel der Bevölkerung sind allerdings Zahnarztmuffel. Tendenziell gehen die Ostdeutschen häufiger zum Dentisten als die Menschen im Westen.

Männlich, jung, zahnarztscheu – diese drei Eigenschaften gehören dem ersten Zahnreport der Krankenkasse Barmer/GEK zufolge zusammen. Von den 20- bis 25-jährigen Männern geht nur etwa die Hälfte einmal pro Jahr zum Zahnarzt. Bei der Gesamtbevölkerung sind es gut zwei Drittel.

"Wenn fast jeder Dritte ohne Zahnarztkontakt bleibt, stellt sich schon die Frage: Ist es individuelle Zahnarztangst oder schrecken die größer werdenden privaten Finanzierungsanteile ab?", fragte der Vize-Chef der Barmer/GEK, Rolf Schlenker. So rechnen die Zahnärzte beispielsweise beim Zahnersatz weniger als ein Viertel aller Honorare mit den Kassen über Punktwerte ab. Die übrigen Kosten müssen die Versicherten privat begleichen. Die Krankenkassen geben aktuell pro Kopf und Jahr rund 103 Euro aus. Für Männer sind es knapp 100 Euro, für Frauen rund 106 Euro.

In Zukunft werden die gesetzlich Versicherten für den Zahnarztbesuch voraussichtlich noch tiefer in die Tasche greifen müssen. Die Gebührenordnung der Zahnärzte soll zum 1. Januar 2012 reformiert werden. Aus einem entsprechenden Gesetzentwurf des Gesundheitsministeriums geht hervor, dass für die Dentisten Steigerungen von durchschnittlich sechs Prozent vorgesehen sind. Allerdings sollen die Zuzahlungen bei Zahnfüllungen nicht steigen, während beim Zahnersatz deutlich höhere Eigenleistungen zu erwarten sind.

Die Steigerungen bei den Zahnarzthonoraren wirken sich nur auf die Zuzahlungen der gesetzlich Versicherten und auf die Rechnungen der privaten Versicherungen aus. Die gesetzlichen Kassen bleiben davon unberührt. Sie gaben im vergangenen Jahr für zahnärztliche Behandlungen insgesamt knapp zwölf Milliarden Euro aus. Gut drei Milliarden Euro davon entfielen auf Zahnersatz.

In Sachen Zahnarztbesuch gibt es erhebliche regionale Unterschiede. So gehen die Ostdeutschen häufiger zum Dentisten als die Menschen im Westen. An der Spitze stehen die Sachsen-Anhalter mit durchschnittlich 2,4 Besuchen pro Jahr. Das Schlusslicht bildet Rheinland-Pfalz mit 1,8 Besuchen pro Jahr. Mit 2,1 Terminen beim Zahnarzt im Jahr liegt auch Nordrhein-Westfalen im hinteren Drittel.

Die teuersten Zahnarztpatienten leben in Bayern. Pro Jahr und Versichertem geben die gesetzlichen Kassen rund 123 Euro aus. Das sind etwa 20 Prozent mehr als im übrigen Bundesgebiet. Gründe für die hohen Kosten sind die hohe Zahnarztdichte in Bayern, die hohe Zahl an Behandlungen pro Versicherten und auch eine bessere Bezahlung der Dentisten dort.

Bei knapp 30 Prozent der Deutschen setzen die Zahnärzte einmal pro Jahr den Bohrer an, weil sie Karies haben und eine Füllung benötigen. Die oberen Zahnreihen sind häufiger betroffen als die untere Gebisshälfte. Jedem elften Bürger wird jedes Jahr ein Zahn gezogen.

Als besonders kariesanfällig gilt der "Sechser", oben und unten auf beiden Seiten. Auf diesen Problemzahn entfallen dem Barmer/GEK-Report zufolge 22,8 Prozent aller Leistungen. Wären alle Zähne gleichermaßen anfällig, dürften es nur 12,8 Prozent der Behandlungen sein.

Erfreuliche Nachrichten gibt es bei der Zahngesundheit von Kindern und Jugendlichen. Die Zahl der Minderjährigen ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesunken. Bei den Schulkindern gehen 70 Prozent regelmäßig zur Vorsorge. Bei den Vorschulkindern sind es mehr als 30 Prozent. Auch in diesem Punkt liegt der Osten vor dem Westen. Allerdings haben die Experten der Krankenkasse eine Konzentration von Zahnschäden bei einer kleinen Gruppe von Kindern festgestellt, die häufig aus sozial schwierigen Verhältnissen kommen. Von allen Zahnfüllungen, die die Ärzte leisten müssen, entfallen insgesamt sechs Prozent auf Milchzähne.
Quelle: RP
Quelle

In Braunschweig kommt noch dazu,dass dank der ARGe Braunschweig die Ärzte auf Ihren rechnungen sitzen bleiben und ALG II Empfänger bald nicht mehr behandeln.

Sad
checker
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 49207
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Nach oben Nach unten

Jeder Dritte meidet den Zahnarzt Empty "Zahnarztlügen" - Buchempfehlung

Beitrag  Gast So Mai 15, 2011 11:47 am

An dieser Stelle möchte ich auf die beiden Bücher von Dorothea Brandt und Lars Hendrickson aufmerksam machen : "Zahnarztlügen" & "Zahngesund".
Es hat schon seinen guten Grund, warum so viele Menschen, sogar die "härtesten Typen", Angst vorm Zahnarztbesuch haben
- wenngleich kaum einer die tieferen Hintergründe dafür kennt !!!
Hier gibt es, auch ohne erworbenes Buch, schon wertvolle Informationen, mit denen sich, wie ich finde, schon einiges anfangen lässt ...

Hier ein Auszug von der Homepage : http://zahnarztlügen.de/

>> "Ein Buch, das Sie vor dem nächsten Zahnarzttermin lesen sollten!"

Trotz moderner Zahnmedizin, Zahnbürste und Fluorid haben 95 % die Krankheit Karies. Fast die Hälfte der Deutschen leidet an Parodontitis.

Warum haben Sie Löcher im Zahn? Warum sind Sie krank?

Die Journalistin Dorothea Brandt und der Arzt Lars Hendrickson beleuchten eine heillose Zahnmedizin und zeigen, wie Sie sich davor schützen können. Denn: Karies ist heilbar.

«Das heillose System „Zahnheilkunde“ hält uns gefangen. Es hält uns krank, es schadet den Zähnen und es ist gefährlich. 98% meiner zahnärztlichen Kollegen sind Abzocker.» Dr. Lars Hendrickson

«Diese Lektüre nimmt die Angst vor dem Zahnarzt, denn Karies und der Weg zum Zahnarzt sind kein unabwendbares Schicksal.» Dorothea Brandt

Von allen Zahnarztlügen ist das die größte: Sie müssen zum Zahnarzt. Dieser Ratgeber zeigt, dass weder Karies noch der Zahnarzt selbst ein Teil Ihres Lebens sein muss, denn:
Karies ist heilbar.

Alles Gute!

Dr. Lars Hendrickson & Dorothea Brandt <<

... und noch ein Auszug von o.g. Homepage :

>> Die 10 größten Zahnarztlügen

* Karies ist nicht heilbar
* Zähneputzen hilft gegen Karies
* Man muss zum Zahnarzt
* Professionelle Zahnreinigungen schützen von Karies
und Parodontitis
* Zahnseide schützt vor Zahnzwischenraumkaries
* Weisheitszähne können die Frontzähne verschieben
* Füllungen schützen vor Karies
* Bleaching und Weißmacherzahncremes sind unschädlich
* Zähne gehen im Alter eines Tages sowieso verloren
* Karies und Parodontitis lassen sich nicht vermeiden <<

Hier noch zwei nette Filmchen dazu :

Zahnarztlügen: Karies ist heilbar (Zahnarzt, Zahnarztangst, Zahnarztbesuch)



Hochgeladen von TheTubemaus am 12.06.2010

Zahnarztlügen - Wie Sie Ihr Zahnarzt krank behandelt! (Zahnarztangst, Karies, Parodontitis)



Hochgeladen von TheTubemaus am 04.06.2010

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten