Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
Juli 2022
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Industriegeschichte: Schuberth GmbH ( Helme )

Nach unten

Industriegeschichte: Schuberth GmbH ( Helme ) Empty Industriegeschichte: Schuberth GmbH ( Helme )

Beitrag  checker So März 17, 2013 6:58 am

Schuberth GmbH ist ein deutsches Unternehmen, das auf die Herstellung von Helmen spezialisiert ist.

Neben der Herstellung von Motorradhelmen beschäftigt sich Schuberth seit den 1940er Jahren mit der Entwicklung und Produktion von Kopfschutzsystemen und -technologien unter anderem für Polizei, Militär, Arbeitsschutz und Feuerwehr.

Industriegeschichte: Schuberth GmbH ( Helme ) BW-Gefechtshelm1
Der 1992 eingeführte Gefechtshelm aus Aramid. Hier in der Version des ehemaligen Bundesgrenzschutzes

Neben der eigenen Helmproduktion ist Schuberth Lieferant für die BMW AG und die Scuderia Ferrari sowie Ausrüster der Formel-1-Fahrer Michael Schumacher, Nico Rosberg, Felipe Massa, Fernando Alonso und Nico Hülkenberg.

Die Produktion und Verwaltung sind am Firmensitz in Magdeburg angesiedelt. Am Standort in Braunschweig befinden sich die Bereiche Forschung & Entwicklung und Marketing & Vertrieb.

Schutzhelme (Kopfschutz) aus Kunststoff, Textilgewebe und Leichtmetall für alle Einsatzgebiete wie unter anderem Bauhaupt- und Nebengewerbe, Bergbau, Industrie, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Polizei, Militär, Motorradhelme, Formel-1-Helm, Gesichtsschilde, Gehörschutz sowie sonstiges Helmzubehör.

Quelle-Weblinks

Schuberth verlässt Braunschweig

Tradition ist nicht alles

1922 entstanden in Braunschweig in unmittelbarer Nähe der Rennstrecke "Rebenring" die ersten Schuberth-Helme. 86 Jahre später verlagert der Hersteller seine Produktion komplett ins neue Werk nach Magdeburg.

In den Worten des Schuberth-CEO Marcel Lejeune begründet sich der Umzug so: "Wir müssen nun die notwendigen Verbesserungen einleiten, um Schuberth für die internationalen Anforderungen fit zu machen."

Und wohl auch für die Anforderungen, die amerikanische Private-Equity-Unternehmen so stellen, wenn sie - wie 2006 geschehen - eine deutsche Traditionsfirma übernehmen. Natürlich hat man investiert und optimiert, die Strategie überdacht und produziert bereits seit 2004 - also vor der Übernahme - jährlich anderthalb Millionen Helme im Magdeburger Werk. 2007 erwirtschaftete das Werk einen Umsatz von 66 Mio. Euro.

Diese Zweigleisigkeit hat jetzt ein Ende. Zusammen mit den Abteilungen Produktmanagement, Marketing und Vertrieb sowie Dekorfertigung sollen 70 Schuberth-Mitarbeiter von Braunschweig nach Magdeburg umziehen.

Natürlich profitieren auch die Mitarbeiter von dem Umzug - in Form von sicheren Arbeitsplätzen. So jedenfalls erklärt es Lejeune: "Die Trennung der Standorte war leider von Anbeginn hinderlich, die Arbeitsprozesse nicht optimal. Mit der Konzentration auf einen Standort wird der letzte erforderliche Schritt der Integration angegangen. Wir gewinnen entscheidend an Wettbewerbsfähigkeit und sichern so das Unternehmen und die Arbeitsplätze."

Schuberth produziert Kopfschutzsysteme für Motorradfahrer, für die Formel 1 und andere Autorennserien, für Soldaten, Feuerwehrleute, Polizisten und im Bereich der Arbeitssicherheit.

Quelle

Webseite zu Schubert GmbH:

http://www.schuberth.com/de/startseite.html?sll=true

checker
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 49207
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten