Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Abflußreinigen,schnell & effektiv
Gestern um 2:53 am von checker

» R.I.P. Sigi
Do Aug 17, 2017 9:18 pm von Andy

» "Dunkirk", auch eine belgische Kriegsgesichte
So Jul 30, 2017 8:54 pm von checker

» Vor 100 Jahren: Die Schlacht von Passendale
So Jul 30, 2017 8:42 pm von checker

» Wars der Geyer oder war er es nicht?
Mi Jul 26, 2017 9:32 pm von Andy

» Unterstützte VW-Konzern Militärdiktatur in Brasilien?
Mi Jul 26, 2017 9:12 pm von Andy

» R.I.P. M. Rother
Mi Jul 26, 2017 8:08 pm von Andy

» "Asterix bei den Belgiern"
Mi Jul 26, 2017 7:17 pm von Andy

» Der "Mud Soldier"
Mi Jul 26, 2017 7:13 pm von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kalender Kalender


NS Verbrecher - Friedrich Alpers

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

NS Verbrecher - Friedrich Alpers

Beitrag  checker am Do Apr 07, 2011 10:22 am

Friedrich Alpers



geb.: 25.3.1901 in Sonnenberg bei Braunschweig

gest.: 3.9.1944 Quevy le Grand / Belgien

Alpers war der Sohn eines Lehrers. Nach seiner Reifeprüfung am Martino - Katharineum studierte er Rechts- und Staatswissenschaft. 1919 bis 1920 war er Mitglied im Maercker Freicorps. Von 1929 bis 1933 arbeitete Alpers als Rechtsanwalt in Braunschweig. 1929 trat er in die NSDAP, 1930 in die SA und 1931 in die SS ein. In der SS stieg er schnell auf. 1932 wurde er Sturmbannführer, 1933 Standartenführer und 1943 Obergruppenführer. Seit 1930 war Alpers Mitglied im Landtag. Alpers war, neben Klagges und Jeckeln, einer der Hauptverantwortlichen der brutalen Durchsetzung der sogenannten "Gleichschaltung" im Land Braunschweig.

Ihm unterstand die SS-Hilfspolizei. Die Terroraktionen und Folterungen im Volksfreundhaus und in der AOK 1933 liefen unter seiner Leitung und mit seiner persönlichen Teilnahme. Klagges machte ihn daraufhin zum Justiz- und Finanzminister.1934 wurde er zum Gaujägermeister für den Jagdgau Braunschweig ernannt. Alpers ließ für den Reichsjägermeister Hermann Göring in Riddagshausen den Reichsjägerhof bauen. Göring belohnte ihn 1937 mit der Ernennung zum preußischen Generalforstmeister und zum Staatssekretär im Reichsforstamt. 1944 legte Alpers seine Ämter nieder und meldete sich zum Fronteinsatz. Er führte ein Fallschirmjägerregiment und erschoss sich 1944 vor seiner Gefangennahme.

Q.: Bein(2000), Jarck, Scheel(1996)
avatar
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 32436
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten