Braunschweig-aktuell
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» Akne Filme Dr. Pimple Pooper
Facebook-Party in Gießen: Polizei ermittelt nach Facebook-Party Icon_minitimeSa März 02, 2024 4:50 am von Andy

» R.I.P. Manni
Facebook-Party in Gießen: Polizei ermittelt nach Facebook-Party Icon_minitimeSa Dez 30, 2023 6:31 am von checker

» R.i.P. Manfred Wüstefeld
Facebook-Party in Gießen: Polizei ermittelt nach Facebook-Party Icon_minitimeSo Dez 10, 2023 9:07 am von checker

» R.I.P. Holger
Facebook-Party in Gießen: Polizei ermittelt nach Facebook-Party Icon_minitimeFr Nov 03, 2023 9:33 pm von Andy

» R.I.P Rudolf HAASE
Facebook-Party in Gießen: Polizei ermittelt nach Facebook-Party Icon_minitimeDo Sep 21, 2023 5:55 am von Andy

» PAROOKAVILLE 2023 | Finch
Facebook-Party in Gießen: Polizei ermittelt nach Facebook-Party Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:58 am von Andy

» Festivalfilm - ROCKHARZ 2023
Facebook-Party in Gießen: Polizei ermittelt nach Facebook-Party Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:55 am von Andy

»  die ärzte
Facebook-Party in Gießen: Polizei ermittelt nach Facebook-Party Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:54 am von Andy

»  NERVOSA
Facebook-Party in Gießen: Polizei ermittelt nach Facebook-Party Icon_minitimeDo Aug 03, 2023 1:50 am von Andy

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum
März 2024
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


Facebook-Party in Gießen: Polizei ermittelt nach Facebook-Party

Nach unten

Facebook-Party in Gießen: Polizei ermittelt nach Facebook-Party Empty Facebook-Party in Gießen: Polizei ermittelt nach Facebook-Party

Beitrag  checker Mo Jun 04, 2012 4:03 am

Zwischen 800 und 1000 Gäste feiern gerade eine Facebook-Party in Gießen, als plötzlich brutale Schläger auftauchen und auf die Gäste einprügeln. Die Veranstalter vermuten, der Vermieter steckt hinter der Störung. Die Polizei ermittelt.

Facebook-Party in Gießen: Polizei ermittelt nach Facebook-Party 16294850,12856103,dmFlashTeaserRes,148186002E0591F1.jpg

Nach einer aus dem Ruder gelaufenen Studentenparty in Gießen hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Von rund 50 Partygästen seien die Personalien aufgenommen worden, mindestens einer der Gäste wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Bei der Party waren am Sonntag gegen 1 Uhr etwa zehn Männer aufgetaucht und hatten wahllos mit Schlagstöcken auf die Gäste eingeprügelt. Die Männer sollen schwarz gekleidet gewesen sein und auch auf Frauen eingeschlagen haben.

Die Veranstalter vermuten eine gezielte Störung durch einen beauftragten Schlägertrupp. Möglicherweise habe der Vermieter die Schläger geschickt, um die über Facebook angekündigte Party mit mehreren hundert Gästen aufzulösen, zitierte der Hessische Rundfunk am Montag einen der Bewohner der studentischen Wohngemeinschaft.

Die Ermittlungen liefen auf Hochtouren, Hintergründe seien aber noch unklar, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Wie der Hessische Rundfunk berichtet, seien die Männer zusammen mit der Hausverwalterin auf die Party gekommen. Die Vermieter seien zwei Brüder, die "ganz tief im Rotlichtmilieu" stecken sollen, die Hausverwalterin stehe in engem Kontakt zu ihnen, so ein WG-Bewohner gegenüber dem hr. Laut hr-Berichten gibt es unter den Partygästen Gerüchte, wonach der Schläger-Trupp Verbindungen zur kriminellen Rockervereinigung "Hells Angels" haben könnte. Ein Lamborghini-Kennzeichen deute darauf hin. Mit dem Sportwagen seien einige der Schläger weggefahren.

Zu der Feier in einem Mehrfamilienhaus waren den Angaben zufolge in der Nacht zu Sonntag zwischen 800 und 1000 Gästen gekommen, die meisten ungeladen. Dann geriet die Situation außer Kontrolle, mehrere Schläger prügelten auf Feiernde ein. Es gab Verletzte, ein Opfer wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Nach ersten Angaben der Polizei hatten mehrere Menschen zu der Party über Facebook eingeladen. Dass letztlich so viele Gäste in das von WGs bewohnte Haus kamen, hätten die Veranstalter nicht gewollt. In den vergangenen Monaten hatte es bundesweit immer wieder ähnliche Vorfälle nach Online-Einladungen gegeben.

Thessas Party in Hamburg

2011 sorgte die Party von Thessa in Hamburg-Bramfeld für Schlagzeilen. Das Mädchen hatte auf Facebook zu ihrem 16. Geburtstag eingeladen und vergessen, die Feier als privat zu markieren. Etwa 15.000 Leute kündigten sich an - trotz Absage kamen rund 1600 Facebook-User. Elf von ihnen wurden in der Nacht wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung oder Widerstand gegen die Polizei vorübergehend festgenommen. Ein Beamter erlitt eine Risswunde, er musste den Dienst abbrechen. (dpa/dapd)

Quelle
checker
checker
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 49388
Anmeldedatum : 03.04.11
Ort : Braunschweig

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten